Coronavirus: Dienstbetrieb Landratsamt Wunsiedel i. Fichtelgebirge

 

Vorsichtsmaßnahmen wegen dem Corona-Virus: Änderungen des Dienstbetriebes

 

Die nun gültige bayernweite Allgemeinverfügung, die Ministerpräsident Markus Söder am Freitag erlassen hat, hat auch im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge weitere Änderungen nach sich gezogen.

Der bereits reduzierte Publikumsverkehr im Landratsamt wird weiter eingeschränkt. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten vor einem Besuch zu prüfen, ob das Anliegen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden kann. In dringenden Angelegenheiten ist eine telefonische Abstimmung und Terminvereinbarung im Vorfeld zwingend erforderlich. Bitte wenden Sie sich an den zuständigen Sachbearbeiter und besprechen Sie das weitere Vorgehen. Alle Ansprechpartner mit der jeweiligen Durchwahl finden Sie unter:

https://www.landkreis-wunsiedel.de/buergerservice/a-z-aufgaben.

Alternativ können Sie die Verwaltung auch telefonisch unter 09232-800 oder per E-Mail unter poststelle@landkreis-wunsiedel.de kontaktieren. Die Erreichbarkeit ist während der üblichen Geschäftszeiten weiterhin gegeben. Zudem werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, Unterlagen nicht mehr persönlich abzugeben, sondern uns ausschließlich per Post zukommen zu lassen.
 

Verwaltung des KUFi
 

Auch die Verwaltung des KUFi ist aufgrund der aktuellen Lage bezüglich der Corona-Pandemie dazu gezwungen den Dienstbetrieb einzuschränken.
Die regulären Öffnungszeiten des KUFi von Montag bis Freitag werden ab sofort ausgesetzt.

Termine sind nur nach telefonischer Vereinbarung möglich. Die jeweiligen Sachbearbeiter sind telefonisch oder per E-Mail erreichbar.

Die Abfuhr der Müll- und Wertstoffgefäße erfolgt weiterhin wie gehabt.
Eine Abholung von Sperrmüll ist aktuell nicht möglich. Wir bitten hierfür um Verständnis und halten alle Bürgerinnen und Bürger über das weitere Geschehen auf dem Laufenden.

Zulassungsstelle
 

Die Zulassungsstelle ist ab den 24.03. nun für den Parteiverkehr noch weiter eingeschränkt. Triftig notwendige Dinge können nach vorheriger telefonischer Absprache mit der Zulassung (09232/80-225) individuell bearbeitet werden. Denkbar sind Lösungen über den Postweg oder über Kurierdienste. Dies gilt u. a.  für Vorhaben wie Abmeldungen und Wieder- oder Neuzulassungen.

 

Eingeschränkter Betrieb in der Zulassungsstelle im Landratsamt: häufig gestellte Fragen
 

In der Zulassungsstelle im Landratsamt herrscht aufgrund der geltenden Ausgangsbeschränkungen in Bayern im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Corona-Virus eingeschränkter Dienstbetrieb. Mit der Verlängerung der Ausgangsbeschränkungen verlängert sich dieser nun ebenfalls bis vorerst zum 19.04.2020. Noch immer tauchen im Zusammenhang mit diesem eingeschränkten Dienstbetrieb bei den Bürgerinnen und Bürgern viele Fragen auf, von denen einige hier kurz geklärt werden sollen.
 

Welche Vorgänge sind derzeit in der Zulassungsstelle möglich?
 

Grundsätzlich sind alle Dienstleistungen möglich, soweit sie im Einklang mit den geltenden Ausgangsbeschränkungen stehen. Das heißt, Zulassungsvorgänge aller Art sind beispielsweise für Autohäuser und Gewerbetreibende möglich. Einzige Voraussetzung ist, dass vorher ein Termin dafür vereinbart wurde. Ein spontaner Besuch in der Zulassungsstelle (wie auch im gesamten Landratsamt) ist derzeit nicht möglich. Auch Privatpersonen können einen Termin vereinbaren. Dies ist aber nur dann möglich, wenn ein triftiger Grund besteht, dass die Zulassung oder Ab-/Ummeldung auf keinen Fall verschoben werden kann.  

 

Was sind triftige Gründe?
 

Triftige Gründe liegen beispielsweise dann vor, wenn ein Zulassungsvorgang mit der Ausübung einer beruflichen Tätigkeit im Zusammenhang steht. Das bedeutet z. B., dass Autohäuser Kundenfahrzeuge sowie Gewerbetreibende Firmenfahrzeuge zulassen können. Für Privatpersonen ist es beispielsweise möglich ein Fahrzeug zuzulassen, dass benötigt wird um zur Arbeit zu gelangen oder um die erlaubten Besorgungen des täglichen Lebens (Lebensmitteleinkäufe, Arztbesuche etc.) durchführen können. Hier handelt es sich in der Regel um Fälle, in denen das bisher genutzte Fahrzeug vielleicht unfallbedingt ausgefallen ist. Auch die Rückgabe eines Leasingfahrtzeugs ist so ein triftiger Grund. Was aber derzeit nicht möglich ist, ist die Anmeldung von Sommerautos, Motorrädern, Quads, Wohnmobilen etc. Diese Vorgänge müssen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.
 

Wie bekomme ich einen Termin?


Der schnellste und einfachste Weg ist die Anfrage per Email unter verkehr@landkreis-wunsiedel.de. Für diejenigen, die diesen Weg technisch nicht beschreiten können, besteht auch die Möglichkeit unter 09232-80225 anzurufen. Hier kann es allerdings zu Wartezeiten kommen.
 

Was sind die Gründe für den eingeschränkten Dienstbetrieb?
 

Die geltende Ausgangsbeschränkung in Bayern sieht den Gang zur Zulassung nicht als triftigen Grund, das Haus zu verlassen. Ausnahmen davon haben wir aufgezeigt. Ein weiterer Grund ist, dass das Personal im Landratsamt und somit auch das der Zulassungsstelle aufgrund der Infektionsgefahr in weiten Teilen derzeit in einem 2-Wochen-Wechselschichtbetrieb arbeitet; das Team ist also am Schalter nur mit halbem Personal besetzt, die anderen Kollegen erledigen im Homeoffice im Hintergrund anfallende Arbeiten. Mit dieser Maßnahme möchte man auch im Falle möglicher auftretender Krankheitsfälle die Arbeitsfähigkeit der Behörde aufrecht halten.