Säulen der Bildungsregion

Eine Bildungsregion hat grundsätzlich folgende fünf Säulen:

 

·        Säule 1: Übergänge organisieren und begleiten:

-    Übergang Kindergarten – Grundschule

-    Übergang Grundschule – weiterführende Schule

-    Übergang zwischen den Schularten

-    Übergang Schule – Berufsausbildung – Beruf

-    Übergang Schule – Hochschule

 

·        Säule 2: Schulische und außerschulische Bildungsangebote und Bildungsträger vernetzen – Schulen in die Region öffnen:

-    Kooperation der Schulen

-    Kooperation Schule – Wirtschaft und Arbeitsverwaltung

-    Kooperation Schule – Wissenschaft

-    Kooperation Schule – Jugendhilfe (z.B. Hortbetreuung, Jugendarbeit, Arbeitsweltbezogene Jugendsozialarbeit, Erziehungsberatung)

-    Kooperation Schule – Erwachsenenbildung

-    Bildungsnetz für die Region (Internetplattform)

-    Profilbildung der Schulen

 

·        Säule 3: Kein Talent darf verloren gehen – Jungen Menschen in besonderen Lebenslagen helfen:

-    Junge Menschen mit Migrationshintergrund (Integration)

-    Junge Menschen mit Behinderung bzw. sonderpädagogischem Förderbedarf (Inklusion, vgl. auch Art. 30a Abs. 6 BayEUG)

-    Junge Menschen in besonderen Krisen auffangen (Schule und Jugendhilfe)

-    Sozial benachteiligte junge Menschen für die Zukunft stärken (Schule, Jugendhilfe insbesondere Jugendsozialarbeit an Schulen, Arbeitsweltbezogene Jugendsozialarbeit und Arbeitsverwaltung)

 

·        Säule 4: Bürgergesellschaft stärken und entwickeln (Beitrag von Jugendhilfe einschließlich Jugendarbeit, Ganztagsangeboten und generationenübergreifendem Dialog):

-    Junge Menschen für die Bürgergesellschaft gewinnen (insbesondere ehrenamtliche Jugendarbeit, Jugendverbandsarbeit, Freiwilliges Soziales Jahr)

-    Kooperation von schulischen und außerschulischen Partnern zur Stärkung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf insbesondere bei Ganztagsangeboten

-    Gestaltung des Lebensraums Schule gemeinsam mit außerschulischen Kooperationspartnern

-    Sicherung der ehrenamtlichen Jugendarbeit in Jugendverbänden, Vereinen und Kirchen auch im ländlichen Raum

-    Stärkung der generationenübergreifenden Dialog- und Unterstützungsangebote und Strukturen (insbesondere Besuchsprojekte, Paten, Coaches, Akquisiteure)

 

·        Säule 5: Herausforderungen des demographischen Wandels annehmen:

-    Bildung als Standortfaktor begreifen

-    Sicherung des bestehenden Bildungsangebots (z. B. durch Kooperation)

-    Nachhaltiges Schulgebäudemanagement

-    Sicherung der Wohnortnähe von Schule und Ausbildungsstätten auch aus wirtschafts- und strukturpolitischen Gründen

-    Standort- und regionalbezogene Schulentwicklung