Blick in die Zukunft - Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge informiert sich über autonomen ÖPNV

Autonomer Bus

v.l.n.r.: Eduard Frank (zuständig für den ÖPNV im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge), Horst Martini (Büroleiter des Landrats), Steve Otto (Operator des autonomen Busses, der die Fahrten überwacht), Stefan Kretzschmar (zuständig für Innovative Verkehrskonzepte der DB Regio Bus), Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch (Selb) und Bürgermeister Frank Dreyer (Weißenstadt)

Ein Bus ohne Fahrer, der seine Fahrgäste auf einer festgelegten Linie zuverlässig und möglicherweise auch nach Bedarf von A nach B bringt. Für viele heute noch eine futuristische Vorstellung, die für den ein oder anderen vielleicht sogar ein wenig unheimlich klingen mag. Doch glaubt man den Experten, ist genau das die Zukunft des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs.

Ob das auch ein Konzept für das Fichtelgebirge sein kann? Antworten auf diese Frage hat jetzt eine Delegation aus dem Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge gesucht – bei einer Informationsfahrt nach Bad Birnbach. Dort ist seit einiger Zeit der erste autonom fahrende Bus Deutschlands im Einsatz und der zieht Neugierige aus dem gesamten Bundesgebiet in den niederbayerischen Kurort. Rund 15.000 Fahrgäste pro Jahr sprechen eine deutliche Sprache, und das vor allem wenn man bedenkt, dass in dem putzigen würfelförmigen Gefährt gerade mal sechs Fahrgäste Platz haben.

„Die Fahrt mit dem Bus war ein wirklich außergewöhnliches Erlebnis“, waren sich am Ende des Tages alle einig. „Wir haben Antworten auf sehr viele Fragen bekommen und wichtige Eindrücke, Zahlen, Daten und Fakten mit nach Hause nehmen können.“, sagen Eduard Frank und Horst Martini vom Landratsamt Wunsiedel i. Fichtelgebirge, die die Informationsfahrt angestoßen hatten. „Eine interessante Technologie mit großem Potential, die allerdings noch am Anfang steht“, so der Eindruck des Selber Oberbürgermeisters Ulrich Pötzsch und von Bürgermeister Frank Dreyer aus Weißenstadt. Beide waren mitgereist, da ihre Städte für den Einsatz dieser neuen ÖPNV-Form möglicherweise in Frage kämen.

Die Eindrücke werden nun in den politischen Gremien im Fichtelgebirge weiter diskutiert und intensiv beraten werden. „Das Interesse, die Region mit einem derart zukunftsweisenden Projekt weiter aufzuwerten, ist da. Allerdings müssen solche weitreichenden politischen Entscheidungen auch gut überlegt sein und einen nachhaltigen Nutzen mit sich bringen“, so die Mitglieder der Delegation nach dem Besuch einmütig.

Zum Hintergrund:
Der Einsatz autonomer Verkehrsmittel ist ein wichtiges Thema des ÖPNV-Gutachtens, das der Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge derzeit erstellen lässt. Es hat zum Ziel, einen modernen und zukunftsfähigen ÖPNV für die Region zu entwickeln. Wichtige Bausteine sind dabei Themen wie bedarfsgerechter Verkehr, Car-Sharing oder eben auch autonome Mobilität.