Netzwerk Familienpaten Bayern - Ehrenamtliche haben ihre Schulung erfolgreich beendet

Um Familien in schwierigen Lebenssituationen niederschwellig entlasten und unterstützen zu können, hat die EJF gAG als Trägerin in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendamt des Landkreises Wunsiedel/Koordinierende Kinderschutzstelle das Netzwerk „Familienpaten Bayern“ auch im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge eingerichtet.

Sie sind zur Stelle, z. B.

  • wenn Alleinerziehenden die familiäre Unterstützung fehlt
  • wenn durch berufliche Verpflichtungen wenig  Zeit für die Kinder und die Alltagsaufgaben bleibt
  • wenn der Durchblick bei Ämter- und Behördengängen fehlt, oder
  • wenn durch Schicksalsschläge die Alltagsorganisation schwerfällt.

Vor wenigen Wochen fand ein Aufruf für Ehrenamtliche statt, sich bei Interesse bei den Koordinatorinnen des Projekts zu melden. Die Rückmeldung der engagierten Menschen aus dem Landkreis war erfreulicherweise höher als erwartet. Nach Einzelgesprächen und Abklärung mit den einzelnen Interessierten haben sich schließlich acht Frauen und ein Mann dazu entschieden, die Schulung für Ehrenamtliche zu absolvieren. Diese umfasste drei Module á zwei Tage. Die Ehrenamtlichen befassten sich unter anderem mit Themen wie Gesprächsführung und Fragetechniken, Zusammenarbeit mit Familien, Familiensysteme, Standards der ehrenamtlichen Arbeit und vielen weiteren. Nun haben die neun Ehrenamtlichen ihre Schulung erfolgreich beendet und können zur Entlastung in Familien eingesetzt werden.

Frau Heider von der Koordinierenden Kinderschutzstelle dankte den Ehrenamtlichen und den beiden Koordinatorinnen im Namen des Kreisjugendamtes für ihren Einsatz und ihr Engagement und überreicht eine kleine Aufmerksamkeit an alle Teilnehmer.

Wieso haben Sie sich entschlossen, als Familienpate – bzw. patin tätig zu werden?

„Ich habe einfach das Bedürfnis, etwas Sinnvolles für die Kinder unserer jetzigen Gesellschaft, die meiner Meinung nach etwas zu kurz kommen, zu tun und auch für mich eine sinnvolle Beschäftigung zu haben“.  Helmut, 63 Jahre

„Mich hat das Ehrenamt schon immer interessiert und als ich den Artikel über Familienpaten in der Zeitung gelesen habe, war das ein sehr spontaner Entschluss, mich zu melden. Außerdem mag ich Kinder sehr gerne und habe Zeit für eine sinnvolle Beschäftigung“. Karin, 56 Jahre

Informationen zum Bild:
Abschlussfoto nach drei erfolgreichen Schulungsmodulen: Johanna Heider (Koordinierende Kinderschutzstelle, erste Reihe links), die beiden Koordinatorinnen der EJF Karen Kheim-Holoubek und Andrea Fabry (erste Reihe zweite und dritte von links). sowie die geschulten Ehrenamtlichen

Familien, die sich Unterstützung wünschen, können sich ab sofort bei den beiden Koordinatorinnen melden, um gemeinsam die Möglichkeit zur Unterstützung durch einen Familienpaten abzusprechen.