A93, Baustellenverkehrsführung zwischen den Anschlussstellen Wunsiedel und Pechbrunn

Im Zuge der Fahrbahnerneuerung und Brückeninstandsetzung auf der A93 bei Marktredwitz beginnen ab Montag, den 8. April, die Vorarbeiten zwischen den Anschlussstellen Wunsiedel und Pechbrunn in beiden Fahrtrichtungen.

Zunächst wird im Bereich nördlich der Anschlussstelle Marktredwitz-Nord für Sanierungsarbeiten an der Röslautalbrücke ab Montag, den 8. April, bis einschließlich Mittwoch, den 24. April, in Fahrtrichtung Hof die Fahrbahn tagsüber auf eine Fahrspur eingeengt, nachts ist lediglich die Standspur gesperrt. Ab dem 25. April erfolgt dann die Umlegung der Verkehrsführung für voraussichtlich zwei Wochen auf die Fahrtrichtung Regensburg.

Ab dem 06. Mai sind bauliche Vormaßnahmen für den Bereich zwischen den Anschlussstellen Wunsiedel und Pechbrunn vorgesehen. In diesem Zuge ist, abhängig vom Baustellenfortschritt, jeweils in Fahrtrichtung Regensburg oder Hof die wechselweise Wegnahme der 1. oder 2. Fahrspur erforderlich. Genauere zeitliche Vorinformationen sind hier leider nicht möglich.

Ab Anfang Juni bis voraussichtlich November 2019 beginnt schließlich die Hauptbauphase der Fahrbahnerneuerung, für die ebenfalls eine Baustellenverkehrsführung von südlich der Anschlussstelle Wunsiedel bis nördlich der Anschlussstelle Pechbrunn eingerichtet wird. Nähere Informationen hierzu
werden noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Im Zuge der Bauarbeiten sind außerdem zeitweise Sperrungen der beiden ebenfalls zu erneuernden Anschlussstellen Marktredwitz-Nord und Marktredwitz-Süd erforderlich. Die Sperrungen werden ebenfalls noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Um die Bauzeit möglichst kurz zu halten und den Verkehr möglichst wenig zu beeinträchtigen, sind die Baufirmen beauftragt von Montag bis Samstag unter Ausnutzung der Tageshelligkeit zu arbeiten.

Nach fast 20 Jahren unter Verkehr hat der Fahrbahnbelag seine prognostizierte Nutzungsdauer bereits deutlich überschritten. Bereits mehrmals mussten in den vergangenen Jahren provisorische Ausbesserungsarbeiten
durchgeführt werden.

Im Zuge der Erhaltungsmaßnahme werden nun die beiden oberen Schichten des Asphalts vollständig erneuert, bereichsweise erfolgt auch ein Teilaustausch der Asphalttragschicht. Partiell sind Verbesserungen der
Querneigung und Sanierungen an den Entwässerungseinrichtungen geplant.

Gleichzeitig werden alle im Erhaltungsabschnitt liegenden Brückenbauwerke instandgesetzt. Dabei handelt es sich hauptsächlich um die Sanierung von Mittelpfeilern und die Erneuerung von Brückenkappen.

Weiterhin erfolgt die Erneuerung der Fahrzeugrückhaltesysteme im Mittelund an den Seitenstreifen. Diese werden auf den neuesten Stand der Technik gebracht um die passive Sicherheit auf dem Autobahnabschnitt
entscheidend zu verbessern.
Die Baukosten betragen ca. 16 Millionen Euro.

Wir bitten die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Verkehrsbehinderungen und um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich

Weitere Pressemitteilungen und aktuelle Informationen zu den Baustellen und Projekten der Autobahndirektion Nordbayern finden Sie unter
http://www.abdnb.bayern.de/autobahndirektion und unter
http://www.bayerninfo.de.