Ersatzneubau Ostbayernring – Planfeststellungsunterlagen liegen zur allgemeinen Einsicht aus

Die Bürger im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge können ab sofort die Planungsunterlagen für den Ersatzneubau des Ostbayernrings einsehen. Die Unterlagen liegen in der Stadt Kirchenlamitz, der Stadt Marktleuthen, der Gemeinde Höchstädt i. Fichtelgebirge, dem Markt Thiersheim, der Stadt Arzberg und der Stadt Marktredwitz ab heute (10.4.) aus; eine Ausnahme bildet die Stadt Wunsiedel, dort werden die Pläne erst in einer Woche ausgelegt (ab 17.04.).

Der Ostbayernring quert die Region bereits seit den 70er Jahren, nun soll die Stromleitung leistungsstärker neu aufgebaut und die alten Anlagen rückgebaut werden. Die aktuelle Planung betrifft einen rund 37 Kilometer langen Abschnitt vom Umspannwerk in Mechlenreuth bei Münchberg durch das Fichtelgebirge bis zur Regierungsbezirksgrenze Oberfranken/Oberpfalz. Die Trassenführung orientiert sich am bestehenden Verlauf, geplant ist der Bau von insgesamt 94 Masten mit einer Höhe zwischen 44 und 80 Metern.

Eingesehen werden können die Unterlagen zu den bekannten Öffnungszeiten der jeweiligen Verwaltungen. Hier noch einmal der terminliche Überblick:

Auslegungszeitraum in Kirchenlamitz, Marktleuthen, Höchstädt i. Fichtelgebirge, Thiersheim, Arzberg und Marktredwitz vom 10.04. bis einschließlich 09.05.; die Einwendungsfrist endet hier am 23.05.

Auslegungszeitraum in der Stadt Wunsiedel ist vom 17.04. bis einschließlich 16.05.; die Einwendungsfrist in Wunsiedel endet demanch am 31.05.

Die Einwendungen können an die Regierung von Oberfranken, Ludwigstraße 20,95444 Bayreuth oder die genannten Kommunen gesendet werden bzw. dort auch zur Niederschrift gegeben werden. Von dort werden die Einwendungen dann an die Regierung von Oberfranken weitergeleitet.