Gute Voraussetzungen für 
Kreativschaffende in Hochfranken

Kreativ Lounge 2019

Die Kreativschaffenden finden in Hochfranken gute Bedingungen vor, das hat die Kreativ Lounge 2019 im Erika-Fuchs-Haus in Schwarzenbach an der Saale gezeigt. Rund 60 Besucher waren gekommen, um spannenden Kurzvorträgen zu lauschen, über die eigenen kreativen Ideen zu sprechen, sich mit anderen zu vernetzen und neue Impulse zu sammeln. Die Veranstaltung für die Kultur- und Kreativwirtschaft in Hochfranken fand bereits zum dritten Mal statt. Organisiert wird die Kreativ Lounge von den Landkreisen Hof und Wunsiedel im Fichtelgebirge, der Stadt Hof und dem Digitalen Gründerzentrum Einstein1.

Los ging es bereits um 16 Uhr mit einer Führung durch das Museum für Comic und Sprachkunst, Leiterin Dr. Alexandra Hentschel präsentierte dabei die Besonderheiten ihres Hauses. Die Besucher, die von Bürgermeister Hans-Peter Baumann und Landrat Dr. Oliver Bär begrüßt wurden, kamen dabei aus unterschiedlichsten Bereichen: von Kultur- und Marketing-Managern über Webdesigner, Architekten und Musiker. 

In den Vorträgen von Astrid Köppel, Netzwerk-Managerin für die Kreativwirtschaft im Fichtelgebirge und Oliver Wittmann von Bayern Kreativ, wurde deutlich, dass die Kultur- und Kreativwirtschaft in der Region gute Voraussetzungen vorfindet und mittlerweile einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor darstellt.

Anschließend berichteten drei Designer, wie sie mit Ihren Ideen durchstarten konnten. Einer der bekanntesten ist Markus Utomo, Spielzeugdesigner aus Nürnberg. Er entwickelte bereits Spielzeug für Unternehmen wie Steiff, Disney oder Lufthansa und wurde 2016 von der Bundesregierung als „Kultur- und Kreativpilot“ und damit als einer der innovativsten und wegweisenden Unternehmer der Kultur- und Kreativbranche ausgezeichnet. Derzeit revolutioniert er zusammen mit einem Partner mithilfe von 3D-Druck die Welt der Kieferorthopädie.

Markus Trapp aus Schauenstein schaffte seinen Durchbruch als Designer von Spielplätzen in Hof und Hamburg. Sein Schaffen umfasst dabei auch Grafik-, Möbeldesign und Innenarchitektur.

Handgemachte und individuelle Einzelstücke aus Filz sind das Steckenpferd von Mimi Saalfrank aus Schwarzenbach an der Saale. Unter dem Label Mimimade näht sie Spielzeug, das sie mittlerweile in die ganze Welt verschickt. Zu ihrem Repertoire gehören dabei nicht nur Obst und Gemüse, sondern auch Einzelstücke wie Hummer, Hühnerschenkel oder der Hofer Wurstkessel.

Nach den Vorträgen nutzten die Besucher der Kreativ Lounge in entspannter Atmosphäre bei gutem Essen, und kühlen Drinks die Möglichkeit, sich auszutauschen, Ideen zu besprechen oder über Kooperationen zu reden. Weiterhin gab es die Gelegenheit, mit Mitgliedern der Kreisentwicklung des Landratsamtes Hof, der Entwicklungsagentur Fichtelgebirge oder des Digitalen Gründerzentrums Einstein1 ins Gespräch zu kommen.