Nach der Wahl in der türkischen Partnerregion Torbali - Austausch soll wieder aufleben

Es war ruhig geworden in den letzten Jahren zwischen den Partnerregionen Torbali (Türkei) und dem Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge. Nach einem Wechsel im Amt des Bürgermeisters und den politischen Entwicklungen in der Türkei waren der stets lebhafte Kontakt und der jahrelang auf beiden Seiten beliebte Jugendaustausch etwas ins Stocken geraten. Das soll sich nun wieder ändern – haben sich Bürgermeister Ismail Uygur und Landrat Dr. Karl Döhler nun versprochen. Uygur war vor wenigen Wochen nach fünfjähriger Pause wieder zum Bürgermeister von Torbali (Region Izmir) gewählt worden. Beide Politiker hatte schon in Uygurs erster Amtszeit eine herzliche Freundschaft verbunden.

Deshalb war es natürlich auch kein Zufall, dass Uygur einer seiner ersten Besuche nach der Wahl ins Fichtelgebirge geführt hat – begleitet von seiner Familie. In einer freundschaftlichen und herzlichen Atmosphäre bot ein Arbeitsgespräch den richtigen Rahmen um sich über Vergangenes, Aktuelles und die Pläne für die Zukunft auszutauschen.

„Wir möchten den Austausch im Bereich der Jugend und auch im Bereich der Verwaltung schnell wieder aufleben lassen“, sagte Ismail Uygur bei dem Treffen. „Es ist gut, wieder hier im Fichtelgebirge zu sein.“ Dabei übergab er auch eine offizielle Einladung an Landrat Dr. Döhler für einen Besuch in der Türkei noch in diesem Jahr. „Sie und alle Gäste können sich bei uns in Torbali gut aufgehoben fühlen. Es besteht kein Sicherheitsrisiko.“, versprach er.

Das Thema Sicherheit stand auch beim Thema Jugendaustausch im Mittelpunkt. „Ich wünsche mir, dass wir den Austausch wieder aufleben lassen“, sagte Landrat Dr. Karl Döhler. „Junge Menschen müssen andere Kulturen kennen lernen, denn Vertrauen kann man nur aufbauen, wenn man etwas  kennt.“ Er habe aber Verständnis für die Sicherheitsbedenken bei den Eltern, sagte er. „Wir vertrauen Ihren Informationen aus erster Hand und planen noch für dieses Jahr einen Austausch mit einer kleinen Gruppe in Deutschland und der Türkei“, so Kreisjugendpfleger Martin Reschke. Die Planung für einen Termin im August oder September werde umgehend aufgenommen.

Auch Döhler sagte einen Besuch im Herbst in Torbali zu. Mit einer Delegation aus dem Landkreis werde man in die Türkei reisen. „Ich bin schon gespannt zu sehen, wie sich unsere Partnerregion entwickelt hat. Und ich freue mich darauf, bekannte Gesichter wieder zu treffen“, so der Landrat abschließend.

Gruppenbild der Partnerschaft Torbali

Wiedersehensfreude beim Treffen im Landratsamt. Bürgmeister Uygur mit Familie, das  Ehepaar Döhler, Kreisjugendpfleger Martin Reschke, Celal Öztürk von der ITTB in Marktredwitz und der Büroleiter des Landrats Tobias Köhler.