„Schatzkammer“ für Radler: Radregion Bayerisch-Böhmische Bäder wird entwickelt

Einfach nur Radfahren war gestern – heute freuen sich anspruchsvolle Radler, wenn sich am Rande der Tour auch noch einiges erleben lässt. Sie möchten Sehenswürdigkeiten bestaunen, gepflegt einkehren und an der Strecke schöne Plätze zum Entspannen und Genießen entdecken. Ein Umstand, den man in der Region künftig noch mehr als bisher nutzen möchte. Deshalb hat man in den vergangenen Monaten die „Radregion Bayerisch-Böhmische Bäder“ entwickelt.

Ein neues Angebot, das das Fichtelgebirge, die Landkreise Hof und Bayreuth, sowie das angrenzende Böhmen verbindet und die Themen Gesundheit und Bäder in den Mittelpunkt stellt. Die neue Radregion wird damit weitere Alleinstellungsmerkmale der Region vermarkten, sie verbindet auf umweltverträgliche Art und Weise die zahlreich vorhandenen Bäder der Region und informiert ganz selbstverständlich auch noch über die einzigartige Geologie der Euregio Egrensis.

Der Entwicklung der „Radregion Bayerisch-Böhmische Bäder“ ist eine fundierte Bestandsanalyse vorausgegangen, die sowohl das bestehende (rad-)touristische Angebot in der Region als auch aktuelle Trends, Marktentwicklungen und Zielgruppen im Radtourismus berücksichtigt hat.  Das Ergebnis: circa 30 zielgruppenorientierte Touren auf bereits bestehenden Wegen, die dank verschiedener Schwierigkeitsstufen sowohl Familien als auch sportliche Fahrer ansprechen werden und die Highlights der Region miteinander verbinden.

Feierlich eröffnet wird die neue „Radregion Bayerisch-Böhmische Bäder“, die sich zu einer Marke und einem Begriff im europäischen Radtourismus entwickeln soll, am 22. Semptember in Bad Alexandersbad mit einer großen öffentlichen Veranstaltung, zu der alle Interessierten schon jetzt herzlich eingeladen sind.

Hintergrund:

Entwickelt wurde die „Radregion Bayerisch-Böhmische Bäder“ im Rahmen des EU-Förderprojektes Clara III (INTERREG). An der Entwicklung beteiligt waren neben den Fachplanern des Büros AbsolutGPS Vertreter der Landkreise Wunsiedel i. Fichtelgebirge, Hof und Bayreuth, der Naturparke Fichtelgebirge und Frankenwald, des Bayerischen Heilbäderverbandes, der Karlsbader Region, der Stadt Cheb sowie der grenzüberschreitenden Arbeitsgemeinschaft EUREGIO EGRENSIS.

Logos der Förderstellen