Alles rund ums Buch beim „Freiraum für Literatur“ – zweite Buchmesse Am 06./07. April lockt nach Wunsiedel

Es war ein Versuch – damals im April 2017, als sich ein motiviertes Team aus dem Landratsamt Wunsiedel i. Fichtelgebirge, des Fördervereins Fichtelgebirge und des Lektorats Freudemann und Düvel aus Tröstau dem Projekt „Faszination Buch im Fichtelgebirge“ gestellt haben. Die Resonanz auf die zweitägige Messe war gewaltig, die Aussteller in der randvollen Fichtelgebirgshalle in Wunsiedel von den Besuchern nahezu überrannt worden. Ein Erfolg, den man so nicht zwingend erwartet hat und der eine Wiederholung nahe gelegt hat. Anfang April – also ziemlich genau zwei Jahre nach der Premiere – packen es die Macher wieder an und laden ein zur zweiten Buchmesse im Fichtelgebirge; diesmal unter dem Titel „Freiraum für Literatur“.

Buchmesse

Die Resonanz der Aussteller gibt den Organisatoren schon jetzt Recht, auch diesmal war die Fichtelge-birgshalle innerhalb kürzester Zeit wieder ausgebucht. Darunter viele Wiederholungstäter, die teilweise aus ganz Deutschland nach Wunsiedel kommen, weil es ihnen bei der ersten Auflage so gut gefallen hatte. Aber auch lokale Buchhändler, Verlage, Antiquariate und Autoren werden Anfang April ihre Produkte vorstellen, zum Kauf anbieten und natürlich auch daraus lesen. Drei Räume stehen an beiden Tagen für Lesungen zur Verfügung, einer davon ist ausschließlich für die kleinsten Bücherwürmer gedacht und bietet ein buntes Programm für Kinder. Die erwartet in diesem Jahr auch der „Bücher-Bär“, ein flauschiger Typ, der nach der Messe sicherlich auf dem ein oder anderen Foto zu finden sein wird. Auch die Palette der Lesungen für die „großen“ Besucher ist breit: sie reicht von humorvollen Geschichten, z.B. wie es ist, wenn der Mann plötzlich Rentner ist, über Rezepte zur Selbstmotivation, Hintergründen zu Fränkischen Orte bis hin zu den Abenteuern des Sciene-Fiction-Helden Perry Rhodan (hätten Sie gewußt, dass der seine Wurzeln im Fichtelgebirge hat?).

Und auch sonst ist für jeden Geschmack etwas geboten. Da kann man einem Papierschöpfer oder einem Buchbinder über die Schulter schauen, eine alte Handdruck-Presse ist im Einsatz zu bestaunen, Cosplayer (eine Kunstform, die sich auf internationalen großen Messen zu einem festen Bestandteil entwickelt hat) mischen sich unter die Besucher und eine Ebru-Künstlerin aus Selb zeigt ihr Können (dabei entstehen durch Farben im Wasser kreative, bunte Bilder, die dann auf Papier gebannt werden). Die Kinder können die Nase in die Science Lab Forscherwerkstatt stecken und erstmals erwartet die Gäste auch ein Litera-turcafé, in dem man bei einem Stück Kuchen in ausgewählten Büchern der Aussteller stöbern und lesen kann.

„Auch in der Zeit von Internet und Smart Phone gehören Bücher für viele Menschen zum Leben dazu. Und das ist auch gut so“, sagt Landrat Dr. Karl Döhler. „Diese Begeisterung haben wir bei der ersten Buchmesse deutlich gespürt und das hat uns motiviert die Veranstaltung neu aufzulegen. Mit dem „Freiraum für Literatur“ möchten wir aber auch neue Akzente setzen und uns weiterentwickeln. Wir würden uns freuen, wenn auch die zweite Auflage bei den Besuchern ähnlich gut einschlägt. Ich freue mich auf das erste April-Wochenende in Wunsiedel und lade Sie schon heute herzlich dazu ein.“