Integration mit Spiel & Spaß

Übergabe der Integrationsspiele „Leben in Deutschland – spielend integrieren“  an Mittelschule Wunsiedel

Integration ist eine Querschnittsaufgabe, die viele Bereiche im Leben und Alltag betrifft – und deshalb oft gar nicht so einfach ist. Zu viel Wissen zu so vielen Themen. Schon allein deshalb ist alles, was den Integrationsprozess erleichtert bei allen Beteiligten willkommen. Aus diesem Grund haben sich im vergangenen Monat gleich mehrere Schulen darüber gefreut, ihren Unterricht spielerisch ergänzen zu können – und dadurch ganz nebenbei wichtige Zahlen, Daten und Fakten über Deutschland zu vermitteln. Denn die „Stiftung junges Fichtelgebirge“ hat zusammen mit dem Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge in die Bildung Neuzugewanderter investiert und 16 Exemplare des viel gerühmten Integrationsspiels „Leben in Deutschland – spielend integrieren“ angeschafft.

Entworfen und produziert wurde das zweisprachige Spiel vom Integrationshilfe-Projekt „Leben in Deutschland“ aus Darmstadt und ergänzt mittlerweile bereits in zweiter Auflage den Unterricht an Schulen und in Integrationskursen. Es besteht aus einem Spielbrett und verschiedenen Fragekarten auf Deutsch und Arabisch zu unterschiedlichen Themengebieten. Wer die meisten Fragen richtig beantwortet, darf die meisten Felder vorrücken – und kommt als erster am Ziel an. Während die Reise auf dem Spielbrett quer durch Deutschland verläuft, führt die mentale Reise die Spieler von Geografie über Demokratieverständnis bis hin zu Umgangsformen und Gleichberechtigung. Gespielt werden kann mit Einzelpersonen oder in Gruppen.

„Durch die spielerische Situation jenseits von klassischem Frontalunterricht werden interkulturelle und interreligiöse Dialoge angeregt, was Toleranz und gegenseitiges kulturelles Verständnis fördern kann“, erläutert Bianca Richter, Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte des Landkreises Wunsiedel i. Fichtelgebirge. „Und ganz nebenbei erwerben die jungen Menschen Wissen, das ihnen hilft, sich besser im deutschen Alltag zurechtzufinden. Denn lernen mit Spaßfaktor geht auch viel einfacher.“ Dabei werden weiterhin Themen, wie Demokratie, Kunst, Kultur, Land und Leute sowie der Einbürgerungstest abgedeckt.

Neben der Mittelschule Wunsiedel haben auch die anderen drei Mittelschulen im Landkreis sowie die Berufsintegrationsklassen der Berufsschulen Selb und Wunsiedel Integrationsspiele erhalten. Die Bildungsträger unseres Landkreises, die Integrationskurse anbieten, erhalten ebenfalls Integrationsspiele, die sie zur konkreten Vorbereitung auf den Test „Leben in Deutschland“ nutzen können. Dabei wurden zehn der Integrationsspiele von der Stiftung junges Fichtelgebirge gefördert. „Uns ist es wichtig, die neuen Einwohner unseres Landkreises bei der Integration zu unterstützen“, sagt Rosemarie Döhler von der Stiftung junges Fichtelgebirge. „damit sie sich besser und schneller einleben können.“

Wer sich für das Spiel interessiert, kann es auf der kommenden Buchmesse gerne selbst ausprobieren. Am Stand der Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte findet sich ein Exemplar zum Selbsttest, ob man die Fragen zum Grundwissen Integration beantworten könnte. Denn wie heißt nochmal die Hauptstadt von Hessen? War es Frankfurt – oder doch Wiesbaden – oder noch eine andere Stadt? Zugegeben, die Schulzeit ist für den einen oder anderen schon etwas länger her. Aber das Wichtigste weiß man doch noch – oder?!

Übergabe Integrationsspiel