Internationale Beziehungen – chinesische Delegation zu Besuch in der Region

Das chinesische Huzhou möchte den Austausch mit dem Fichtelgebirge intensivieren. Das ist das Ergebnis des Besuchs einer Delegation in dieser Woche, die einer Einladung von Landrat Dr. Karl Döhler gefolgt war.

Huzhou ist eine sehr aufstrebende Stadt im Einzugsgebiet von Shanghai, die derzeit bereits über rund drei Millionen Einwohner verfügt. Die Region versteht sich als Naherholungsgebiet für die Bewohner Shanghais und anderer umliegender Städte. Zudem verfügt Huzhou über ein College mit rund 10.000 Schülern und Studenten, die dort in den verschiedensten Fachrichtungen ausgebildet werden; darunter auch zahlreiche technologische Studiengänge, aber auch die Bereiche Tourismus oder Design.

Der Kontakt kam über die Firma SCHERDEL aus Marktredwitz zustande, die dort ein Werk betreibt, in dem auch immer wieder Praktikanten und Absolventen der Hochschule tätig sind. Auch die Firma Tenowo, eine Tochter der Hofer Hoftex Group, ist in Huzhou ansässig und vor Ort entsprechend vernetzt.

Das Besuchsprogramm der Delegation in Oberfranken war dementsprechend auch ganz auf die Interessen der Gäste abgestimmt. Den Auftakt machte ein Besuch in der Tourismusfachschule in Kronach, deren Schüler auch das Fach „Interkultureller Austausch“ mit dem Schwerpunkt China auf ihrem Stundenplan finden. Eine Ausrichtung, die die Gäste aus Asien so sehr beeindruckt hat, dass sie eine Partnerschaft und den Austausch von Studenten anstreben möchten. Im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge hat sich die Delegation bei einem Besuch der Werke der Firma SCHERDEL vor allem auch über das Ausbildungszentrum SCHATZ informiert (SCHATZ = SCHerdel Ausbildungs- und TrainingsZentrum) und Einblicke in verschiedene Berufsbilder und werksübergreifende Qualifizierungen erhalten. Aus weiteren Gesprächen beim anschließenden gemeinsamen Mittagessen wurde klar, dass auch die Fachschule für Produktdesign in Selb ein Anknüpfungspunkt für einen weiteren Austausch zwischen beiden Regionen werden könnte.

„Das Interesse unserer Gäste betrifft vor allem die Themen Technologie und Ausbildung. Hier haben wir im Fichtelgebirge und den benachbarten Landkreisen viel zu bieten. Ich freue mich, dass die Delegation der Einladung gefolgt ist und sich davon vor Ort aus erster Hand informieren konnte.“, sagt Landrat Dr. Karl Döhler. In einem Schreiben an den Landrat, das die Delegation bei Ihrem Besuch persönlich übergeben hat, unterstreicht auch der Leiter des Büros für internationale Beziehungen von Huzhou, Zang Xueping, das Interesse der Chinesen an einer Kooperation mit den Firmen und Bildungseinrichtungen aus dem Fichtelgebirge und ganz Oberfranken. Man sei sich sicher, dass durch eine solche Zusammenarbeit positive Ergebnisse erzielt werden könnten, ist in dem Schreiben zu lesen.

Am Mittwoch (16.01.) ist die Delegation in den Landkreis Hof weitergereist, wo unter anderem ein Besuch an der Hochschule Hof auf dem Programm stand. Von dort aus geht es dann weiter nach Prag und am Freitag zurück nach China.

Delegation aus China zusammen mit Landrat Dr. Döhler

Die Delegation beim Besuch der Firma SCHERDEL.
von links: Yu-Yen Lin-Forberger (Scherdel), Tina Enders (Scherdel), Chun-Wen Chang (Scherdel), Shijun Li (Huzhou College), Oswald Skrobatz (Scherdel), Jianmin Shen (President Huzhou College), Landrat Dr. Karl Döhler, Stefan Stegner (Scherdel), Yongsheng Zhang (Huzhou), Weimao Qian (Huzhou College), Yanhu He (Huzhou College).