Transparenz beim Thema SuedOstLink– Einsichtnahme der Planungsunterlagen im Landratsamt und bei der Stadt Marktredwitz möglich

Wo genau soll die geplante Stromtrasse durch das Fichtelgebirge verlaufen? Und wer ist davon mittelbar oder unmittelbar betroffen? Davon können sich die BürgerInnen im Fichtelgebirge ab diesem Mittwoch (13.02.2019) selbst ein Bild machen. Ab dann liegen nämlich die Planungsunterlagen für den Abschnitt C (Raum Hof – Raum Schwandorf) des sogenannten SuedOstLinks im Landratsamt Wunsiedel i. Fichtelgebirge sowie im Bauamt der Stadt Marktredwitz zur Einsicht aus.

„Wir haben uns entschieden, die Unterlagen öffentlich auszulegen, obwohl wir das gar nicht müssten“, sagt Landrat Dr. Karl Döhler. „Grundsätzlich sind wir keine der offiziellen Auslagestellen, die von der Bundesnetzagentur vorgesehen waren. Allerdings verstehen wir und erkennen wir den großen Informationsbedarf unserer Bevölkerung an und möchten dem auch nachkommen. Aus diesem Grund haben wir die Unterlagen ebenfalls angefordert und möchten sie aus Gründen der Transparenz allen interessierten Fichtelgebirglern zur Verfügung stellen.“

Eingesehen werden können die Planungsunterlagen zu den bekannten Öffnungszeiten im Landratsamt Wunsiedel i. Fichtelgebirge, Besprechungsraum 1. Obergeschoss Süd (direkt neben Zimmer 1.61) und im Bauamt Marktredwitz, Böttgerstraße 10, Zimmer 03. Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir für das Landratsamt Wunsiedel i. Fichtelgebirge um vorherige telefonische Anmeldung der gewünschten Einsichtnahme bei Frau Lang unter Tel.-Nr. 09232 80-406. Da der Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge und die Stadt Marktredwitz keine offiziellen Auslagestellen sind, ist in beiden Häusern nur die Einsicht der Unterlagen möglich. Weiterführende Auskünfte können nicht erteilt werden. Außerdem bitten wir auch um Verständnis, dass wir von den Planungsunterlagen keine Kopien anfertigen können. Auch mögliche Stellungnahmen können die MitarbeiterInnen nicht entgegen nehmen.

Diese können die BürgerInnen auf drei verschiedenen Wegen abgeben:

  • zur Niederschrift (hierbei wird die persönliche Stellungnahme vor Ort protokolliert) bei einer der offiziell auslegenden Stellen (diese sind die Bundesnetzagentur Bayreuth, die Stadt Hof, das Landratsamt Tirschenreuth, oder die Stadt Weiden in der Oberpfalz)
  • schriftlich an die Bundesnetzagentur, Referat 803, Postfach 8001, 53105 Bonn, Betreff: Vorhaben 5. Abschnitt C) oder
  • über das Online-Formular (Link unter www.netzausbau.de/beteiligung5-c) an die Bundesnetzagentur.

Die Auslage der Unterlagen endet am Dienstag, dem 12.03.2019. Nach dieser Beteiligungsphase findet im Sommer ein Erörterungstermin statt, bei dem die vorgebrachten Einwendungen sowie die Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange besprochen werden, heißt es von der Bundesnetzagentur. Erst danach werde über den Verlauf des Trassenkorridors entschieden.