Corona Fallzahlen steigen: Landkreis überschreitet den ersten Signalwert

18.09.2020

Die Zahl der Menschen, die im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge positiv auf das Corona Virus getestet wurden, ist den vergangenen Tagen weiter angestiegen. Heute wurde der erste Signalwert von 35 Fällen auf 100.000 Einwohner überschritten.

Die Gründe für die steigenden Fallzahlen lassen sich nicht auf einzelne Ursachen eingren-zen. So haben natürlich auch Reise-Rückkehrer und Infektionen derer Kontaktpersonen einen gewissen Anteil. Die Ermittlungen der letzten Infektionsfälle haben aber insgesamt eher ein inhomogenes Bild ergeben. Betroffen sind auch zwei Schulen mit jeweils einem positiv getesteten Schüler. Bislang ergaben Testungen der Kontaktpersonen in der Schule keine weiteren Infektionen.

Im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge laufen - wie schon seit Beginn der Pandemie - alle erforderlichen Maßnahmen. Dazu gehören das konsequente Containment der Kontaktperso-nen, umfangreiche Testungen und die Überwachung der Quarantäne durch CTTeams. Darüber hinaus wurden aktuell Kitas, Schulen, Alten- und Pflegeheime und die ambulanten Pflegedienste über die Überschreitung des Signalwerts informiert und für das Thema nach einmal sensibilisiert. 

Der Krisenstab des Landkreises berät zudem bereits über geeignete Maßnahmen, wie man einem weiteren Anstieg und dem möglichen Überschreiten des nächsten Signalwertes be-gegnen kann.

Das staatliche Schulamt hat wegen der Überschreitung des Signalwertes die Schulleiter darüber informiert, dass die Maskenpflicht an den Schulen im Unterricht verlängert und ausgeweitet wird. Für zunächst eine Woche gilt die Maskenpflicht im Unterricht in allen Jahrgangsstufen, also auch an den Grundschulen.

Landrat Peter Berek: „Wir können derzeit noch nicht sagen, ob die steigenden Zahlen nur ein momentaner Peak sind, oder ein Hinweis darauf, dass sich die Situation weiter verschärfen wird. Wir sind aber auch darauf vorbereitet. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung möchte ich deshalb auch an die Vernunft aller Bürgerinnen und Bürger appellieren. Bitte überlegen Sie genau, welche Treffen und Kontakte derzeit wirklich nötig sind und schränken Sie diese gegebenenfalls ein. Bitte beachten Sie die sogenannten AHA-Regeln: Abstand halten – Hygi-ene beachten – Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung) tragen. Dies haben sich als wirk-same Instrumente zur Eindämmung der Pandemie bewährt.“