Deutscher Preis für Onlinekommunikation: Imagefilm aus dem Fichtelgebirge ist nominiert

28.08.2020

Erneut darf sich das #freiraumfürmacher-Team über bundesweite Aufmerksamkeit freuen. Der Imagefilm aus dem Fichtelgebirge ist für den Deutschen Preis für Onlinekommunikation (DPOK) nominiert worden.

In der Kategorie Film&Video hat es der Clip rund um Hauptdarsteller „Werner“ unter die Top 5 geschafft. Die weiteren Nominierten sind große Unternehmen wie die EDEKA Zentrale, Porsche, HELLA sowie die Rettungsorganisation Sea-Watch.

Landrat Peter Berek: „Wir freuen uns riesig, dass die Aktivitäten von #freiraumfürmacher immer wieder so große Beachtung finden. Nach der zweifachen Nominierung für den bundesweiten Politik-Award für die Kampagne als solche, haben wir mit unserem Imagefilm nun an diesen Erfolg anknüpfen können. Ich möchte an dieser Stelle auch ausdrücklich meinem Vorgänger Dr. Karl Döhler und den seinerzeitigen Kreisräten danken, die mit dem frechen Imagefilm einmal mehr den Mut bewiesen haben das Fichtelgebirge in einer Art und Weise zu präsentieren, die sich von anderen unterscheidet.“

Cosima Benker aus dem #freiraumfürmacher-Team: „Neben diesen großen Namen nominiert zu sein ist ein Wahnsinns-Gefühl. Natürlich kommt uns die Rolle des „underdog“ zu, das sehen wir durchaus realistisch. Die Chancen zu gewinnen sind sehr gering. Aber wir werten allein diese Nominierung schon als Erfolg und Bestätigung unserer Arbeit.“ Und ihre Kollegin Katharina Hupfer ergänzt: „Einen ganz großen Anteil am Erfolg haben unser Werner – alias Thomas Zeitler aus Arzberg, unser Filmemacher Gerd Büttner sowie unsere Agentur Dynamic Commerce. Gemeinsam haben wir einen Imagefilm an den Start gebracht, der polarisiert und provoziert. Unser Mut wurde bereits durch die große öffentliche Resonanz seit seiner Veröffentlichung belohnt; die Nominierung ist jetzt das Sahnehäubchen.“

Aufgrund der Corona-Krise finden die entscheidenden Jury-Sitzungen in den kommenden Wochen online statt. Die Gewinner werden dann am 16. Oktober bekannt gegeben.

Für den DPOK haben sich in diesem Jahr mehr als 700 Teilnehmer beworben. Veranstalter des Awards sind das Kommunikationsmagazin „Pressesprecher“ und die Quadriga Hochschule in Berlin. (https://www.onlinekommunikationspreis.de)