Elektrifizierung der Bahnlinien: Landkreis will Interessen seiner Bürger berücksichtigt wissen

 

Die Planungen für eine Elektrifizierung der Bahnstrecken in der Region sollen in diesem Jahr vorankommen. Das hat Matthias Trykowski, verantwortlicher Leiter für den Bahnausbau in Nordbayern, in der Sitzung des Kreistags angekündigt.

Diese Planungen betreffen auch die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge. Aus diesem Grund hatten sich Landrat Peter Berek und der neu gewählte Kreistag die Vertreter der Bahn eingeladen, um die aktuellen Informationen rund um die laufenden Planungen aus erster Hand zu erhalten und die Interessen des Landkreises umgehend in diese Planungen einfließen lassen zu können.

„Eine Elektrifizierung ist seit vielen Jahren in unserem großen Interesse, natürlich darf der technische Fortschritt nicht zu Lasten der Anwohner und der Natur des Fichtelgebirges gehen“, sagt Landrat Peter Berek. „Für uns ist die Elektrifizierung zur weiteren Entwicklung des Fichtelgebirges äußerst dringlich und und diese Botschaft haben wir den Vertretern der Deutschen Bahn auch mit auf den Weg gegeben.“

Die Planungen für den Bahnausbau Nordostbayern sind in den einzelnen Abschnitten unterschiedlich weit fortgeschritten, erklärte Trykowski in seinem Vortrag. Zwischen Hof und Marktredwitz wird derzeit die Vorplanung überarbeitet und die Entwurfsplanung erstellt. Im Jahr 2020 soll dies für die 42 Kilometer lange Strecke abgeschlossen werden. Der 135 Kilometer lange Abschnitt Marktredwitz–Regensburg befindet sich in der Grundlagenermittlung. Anschließend wird die Vorplanung gestartet und voraussichtlich Ende 2021 abgeschlossen. Alle dieser Strecken befinden sich im vordinglichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans.

Auch für die 141 Kilometer lange Streckenabschnitte Nürnberg–Marktredwitz und von dort weiter nach Schirnding wird an der Vorplanung gearbeitet. Der Abschluss dieser für den Landkreis bedeutensten Strecke  ist für das Jahr 2020 vorgesehen. Ein großes Thema dürfte auch hier das Thema Lärmschutz werden, sagte Trychowski. Im kommenden Jahr sei deshalb eine Öffentlichkeitsbeteiligung geplant, bei der sich dann jeder einbringen kann, kündigte er an.

Auf einen Termin, wann die Elektrifizierung der Strecken abgeschlossen sein könnte, wollte sich der Leiter für den Ausbau nicht festlegen.