Freiraum für Genuss: Landkreis setzt bei Geschenken noch stärker auf regionale Produkte

Unsere Originale

Landrat Dr. Döhler gratulierte den Vertretern der ausgezeichneten Betriebe und präsentierte dabei auch die Geschenkkörbe, die der Landkreis künftig Jubilaren und Gästen übergeben wird und die ganz im Zeichen von Regionalität und Nachhaltigkeit stehen. V.l.n.r.: Landrat Dr. Döhler, Christine Lauterbach (Entwicklungsagentur Fichtelgebirge), Julia Schrader (PEMA), Klaus Reichel (Erlebnismetzgerei Reichel), Aleksandra Weigel (Landratsamt/Büro des Landrats) und Andreas Purucker (Brauerei Hönicka).

Sie stehen für feinsten Genuss, regionale Identität und Nachhaltigkeit – unter dem Titel „Unsere Originale“ hat die Metropolregion Nürnberg kürzlich regionale Spitzenprodukte ausgezeichnet. Sie zieren seit Ende des Jahres auch die kulinarische Landkarte der Metropolregion Nürnberg, die die Vielfalt der hiesigen Erzeugnisse und die hohe Dichte an erstklassigen Regionalprodukten für den Verbraucher sichtbar machen soll. Aus dem Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge haben sich vier Unternehmer mit ihren Produkten bei diesem Spezialitätenwettbewerb qualifiziert. Es handelt sich dabei um die Firmen PEMA (Weißenstadt) und Frank Lebkuchen (Arzberg), die Brauerei Hönicka (Wunsiedel) sowie die Erlebnismetzgerei Reichel (Bad Alexandersbad).

„Unsere Originale“ - Glückwunsch an die vier ausgezeichneten Unternehmen

Ein beachtlicher Erfolg, den Landrat Dr. Karl Döhler würdigen wollte. Er hatte die Unternehmer – sozusagen stellvertretend für die zahlreichen Hersteller regionaler Spezialitäten und Produkte - ins Landratsamt eingeladen. „Ihr habt diese Auszeichnung absolut verdient. Herzlichen Glückwunsch auch im Namen des Landkreises. Ich bin aber auch überzeugt davon, dass aus dem Fichtelgebirge noch mehr Produkte auf der Karte sein könnten. Aber so ein Projekt gibt eben für jede Region nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen her.“, sagte Döhler nachdem er sich mit allen Beteiligten noch einmal über den Verlauf des Wettbewerbs und seine Anforderungen informiert hatte. Christine Lauterbach von Fichtelgebirge Innovativ hatte das Projekt für die im Landratsamt ansässige Entwicklungsagentur Fichtelgebirge begleitet. Sie hatte die lokalen Akteure über die Anforderungen des Bewerbungsverfahrens informiert und ausdrücklich motiviert, sich für den Wettbewerb der EMN zu bewerben. „Wir haben ja gewußt, dass wir im Hinblick auf die vorhandene Qualität hier in der Region aus dem Vollen schöpfen können. Jetzt bin ich stolz, dass wir mit vier Produkten vertreten sind“, sagte Lauterbach.  

Freiraum für Genuss aus dem Landratsamt – Geschenke setzen auf Nachhaltigkeit

Regionale Produkte, nachhaltige Herstellung, alte Rezepturen, Ökologie – unter dieser Maßgabe werden im Fichtelgebirge zahlreiche Dinge hergestellt. Eigenschaften, die im Fichtelgebirge hochgehalten werden und für die der Landkreis künftig noch stärker aktiv werben möchte. Auch im Landratsamt legt man wert auf  nachhaltiges und umweltfreundliches Wirtschaften und dies will man künftig auch mit den Geschenken verdeutlichen, die an Jubiläre oder Gäste überreicht werden. Aleksandra Weigel hat die Idee für das Büro des Landrats umgesetzt: „Die Beschenkten können sich künftig über einen reich gefüllten Geschenkkorb freuen. Unsere vier regionalen „Originale“ sind darin natürlich vertreten. Insgesamt stammen alle Produkte aus dem Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge. Das bedeutet zum einen kurze Transportwege und regional produzierte Waren, zum anderen auch Unterstützung unsserer Kleinst- und Familienbetriebe.“

Aus Gründen der Umweltfreundlichkeit hat der Landkreis gänzlich auf Folienverpackung verzichtet. Stattdessen kommen biologisch abbaubare Tablets der Firma Packwell (Höchstädt) und Wollschleifen der Schäferei Frank (Schirnding) zum Einsatz. Der Inhalt der Körbe ist in drei Größen ähnlich zusammengestellt und besteht zum größten Teil aus Lebensmittel „Made im Fichtelgebirge‘“: Likör von der Brennerei Lippert (Arzberg), Essbares aus dem Glas von der Metzgerei Reichel (Bad Alexandersbad), selbstgemachte Nudeln vom Hofladen Buchbergblick (Kirchenlamitz), ein Glas Marmelade von Habnither Bauernladen (Marktleuthen), Schnaps von der Rauch Destilliere (Marktredwitz), selbstgemischtes Gewürz aus dem Haus der Kräuter (Nagel), Pralinen von der Bäckerei Küspert (Röslau), Kochkäse von der Hofkäserei Neupert (Selb), Marinade/Chilli Soße von Burnin Benzes Chili Spezialitäten (Thiersheim), Honig von Bienenschwarm (Thierstein), Salatsoße von Ressi-Freund (Tröstau), Brotspezialitäten von PEMA GmbH (Weissenstadt) sowie Bier von der Hönicka Brauerei (Wunsiedel). Ergänzt wird der Geschenkkorb durch eine Grillschale von der Porzellanfabrik Schönwald (Schönwald) sowie einem Handtuch von Ernst Feiler (Hohenberg).

„Außerdem werden alle Geschenkkörbe eine kleine Broschüre haben, in der alle Produkte und deren Hersteller beschrieben sind. So können die Artikel problemlos nachgekauft werden.“, erklärt Aleksandra Weigel. Und der Landrat ergänzt: „Das kleine Buch soll Lust auf mehr aus dem Fichtelgebirge machen. Wir sind sicher, dass das gelingen wird.“