Geführte Wanderungen im Naturpark: „Mit den Rangern unterwegs“

08.07.2020

Dass das Fichtelgebirge besonders ist, da sind sich die Menschen in der Region sicher einig. Aber warum? Was macht unsere Landschaft zu dem was sie ist? Was ist besonders schützenswert? Welche historischen und kulturellen Hintergründe sollte man zum Naturpark Fichtelgebirge wissen? Welche Pflanzen und Tiere leben hier besonders gern? Und wie nimmt der Mensch auf all das Einfluss? Solche und andere Fragen beantworten die Naturpark-Ranger gern und kompetent. Deshalb haben sie die Reihe „Mit den Rangern unterwegs“ ins Leben gerufen.

Die geführten Touren sollen darüber informieren, was es überhaupt bedeutet "Naturpark" zu sein, für die Tier- und Pflanzenwelt, aber auch für die Menschen. Wo die Unterschiede beispielsweise zu einem "Nationalpark" liegen und wie sich Erholungssuchende richtig in der Natur verhalten.

Die Zielgruppe ist entsprechend breit: „Mit den Rangern unterwegs“ richtet sich an Jung und Alt, Einheimische und Feriengäste, einzelne Wanderer und Familien. Die circa 2,5 Stunden dauernden, leichten bis mittelschweren Touren finden rund um die bekannten Naturpark-Infostellen statt und werden von den Naturpark-Rangern fachkundig geführt; teilweise sind auch Geopark-Ranger an der Führung beteiligt.

Corona-bedingt war in diesem Jahr nur die Planung von drei Terminen möglich; vorgesehen ist aber, das Angebot im Jahr 2021 auszubauen. Folgende Touren werden angeboten:

Sonntag 26. Juli, 10 Uhr: Steiniger Lebensraum, Infozentrum Epprechtstein

Donnerstag 27. August, 17 Uhr: Wilde Wiesen, Infostelle Grassemann

Sonntag, 11. Oktober, 14 Uhr: Urige Wälder, Waldstein