Impfungen im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge beginnen am 27. Dezember

(23.12.2020)

Die Impfungen gegen das Coronavirus beginnen bayernweit am 27. Dezember. Das hat die bayerische Staatsregierung in Abstimmung mit der Bundesregierung und den anderen Ländern beschlossen.

„Es ist ein positives Signal zum Ausklang dieses von der Pandemie geprägten Jahres, dass nun mit den Impfungen gestartet werden kann und wir damit zuversichtlich auf das kommende Jahr blicken können“, erklärt Landrat Peter Berek.

Im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge wurde ein Impfzentrum im BRK-Haus in Wunsiedel eingerichtet, das vom BRK-Kreisverband Wunsiedel betrieben wird. Zudem werden mobile Impfteams vor allem in den Alten- und Pflegeheimen den Impfstoff verabreichen.

Der Impfstoff wird in der Anfangsphase nur in kleinen Mengen zur Verfügung stehen. Deswegen hat die Bundesregierung, die den Impfstoff zentral beschafft, eine klare Priorisierung beschlossen, wer zuerst geimpft werden soll. Die bayerische Staatsregierung hat entschieden, diese Empfehlung umzusetzen.

Die in der Impfverordnung des Bundes festgelegte Priorisierung ordnet Bewohner und Personal von Alten-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen, Menschen über 80 Jahre, Pflegepersonal der stationären und ambulanten Alten- und Behindertenpflege sowie medizinisches Fachpersonal auf Intensivstationen, in Notaufnahmen, bei Rettungsdiensten und den Corona-Impfzentren der „höchsten Priorität“ zu.

Wir bitten um Verständnis dafür, dass mit den Impfungen nach den Vorgaben von Bund und Ländern zunächst vor allem in den Alten- und Pflegeeinrichtungen begonnen wird.

Ab 5. Januar 2021 werden dann voraussichtlich die ersten Impfungen auch im Impfzentrum in der Rot-Kreuz-Straße 7 in Wunsiedel stattfinden. Ab diesem Zeitpunkt haben die priorisierten Personengruppen die Möglichkeit sich täglich in der Zeit von 10:00 bis 14:00 Uhr unter der Telefonnummer 09232 6008959 für Impftermine anzumelden. Alternativ kann man sich per Mail unter

 E-Mail auch auf die Warteliste setzen lassen.

Bei der Planung sollte beachtet werden, dass gleich zwei Termine vereinbart werden, da nach 21 Tagen eine zweite Impfung notwendig ist, um den vollen Immunschutz zu erhalten.

Trotz des nun bevorstehenden Impfstarts betont Landrat Peter Berek, dass es dringend notwendig sei, weiterhin die AHA-Regeln zu beachten und Kontakte so gering wie möglich zu halten: „Wir sind angesichts der aktuellen Entwicklungen im Hinblick auf die Corona-Pandemie noch weit davon entfernt, Entwarnung geben zu können.“

Ausführliche Informationen rund um die Impfungen gegen das Corona-Virus finden Sie unter www.coronaimpfung.bayern.de