Masken und Schutzkleidung aus China erreichen den Landkreis

 

Zusammenhalt und gegenseitige Hilfe sind vielleicht zwei der positiven Auswirkungen der Corona-Pandemie. Sie werden nicht nur im Fichtelgebirge gelebt, sondern auch weit darüber hinaus. So ist es zu erklären, dass in Marktredwitz jetzt eine Lieferung von medizinischen Masken und Schutzkleidunng aus China angekommen ist. Direkt aus Huzhou, einer Provinz, in der die Marktredwitzer Firma SCHERDEL seit einigen Jahren ein Werk betreibt.

Die Partnerschaft zur Provinz Huzhou geht inzwischen weit über das „Geschäftliche“ hinaus. Das gegenseitige Miteinander ist von großem Respekt geprägt. Über die Jahre ist auch zum Landkeis Wunsiedel i. Fichtelgebirge eine Verbundenheit entstanden, die sich beispielsweise beim Besuch von Landrat a. D. Dr. Karl Döhler in China und beim Gegenbesuch einer chinesichen Delegation im vergangen Jahr im Fichtelgebirge gezeigt hat.

„In solchen schweren Zeiten zeigen sich die guten Verbindungen, die wir jahrelang aufgebaut haben.“, sagt Marcus Bach, Geschäftsführer der SCHERDELGruppe. „Auch wir bei SCHERDEL haben mit der Krise zu kämpfen. Wir hatten allein im April bei den Verkäufen einen Rückgang von etwa zwei Dritteln; unsere Belegschaft ist zum Großteil in Kurzarbeit. Für den Monat Mai sieht es etwas besser aus, es ist allerdings schwer abzuschätzen, wie sich die wirklichen Abrufe verhalten. Wir planen von Woche zu Woche neu - anders ist es im Moment nicht möglich. Unsere Werke in USA, Mexiko und Russland sind weiterhin aufgrund behördlicher Anordnung geschlossen. Unsere Werke in China und Indien laufen wieder an. Und natürlich macht das Virus auch vor unserem Personal nicht Halt. Aktuell gibt es bei uns in der SCHERDELGruppe 35 bestätigte Corona-Infektionen, wovon bereits 25 genesen und wieder zurück an Ihrem Arbeitsplatz sind.“

Für Landrat Peter Berek ist die Spendenübergabe einer der ersten Termine in seiner Amtszeit. Auch er zeigt sich von der Eigeninitiative aus China beeindruckt: „Ich möchte mich herzlich bei den Verantwortlichen in der Provinz Huzhou für diese großzügige Spende bedanken. Mir ist die enge Verbindung nach China bekannt und ich hoffe in nicht allzu ferner Zukunft wieder eine Delegation aus Huzhou im Fichtelgebirge begrüßen und mich dann auch persönlich bedanken zu können.“

„Eine wunderbare Geste aus Huzhou“, findet auch Landrat a. D. Dr. Karl Döhler. „Ich war begeistert als ich kürzlich den Anruf der Firma SCHERDEL bekommen habe, die die Lieferung von 30.000 Masken und 300 Schutzanzügen angekündigt haben. Genau solches Material war zuletzt oft knapp.“ Und der Marktredwitzer Oberbürgermeister Oliver Weigel ergänzt: „Ich möchte mich stellvertretend für Peter Berek und Karl Döhler an dieser Stelle auch bei der Firma SCHERDEL bedanken, die den Transport des Materials komplett übernommen hat.“

Ein besonderer Dank der Geschäftsführung der Firma SCHERDEL geht an dieser Stelle an Werksleiterin Saskia Metz, Liang Qian und deren Team in Huzhou, die dafür sorgen, dass die Verbindung zur dortigen Regierung immer aufrecht gehalten wird.

Gruppenbild - Huzhou Spende

Bei der Übergabe der Masken am Scherdel-Ausbildungszentrum SCHATZ in Marktredwitz. v.l.n.r: Florian Gelius, Betriebsrat und Mitglied der Corona Task Force bei SCHERDEL, Landrat Peter Berek, Landrat a. D. Dr. Karl Döhler, Marcus Bach, Geschäftsführer der SCHERDELGruppe, Oberbürgermeister Oliver Weigel