Mehr Sicherheit zum Schulstart: Landkreis setzt PLUS-Busse im Schülerverkehr ein

14.09.2020

Im Schulbus die Abstände, die vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie sinnvoll wären, einzuhalten ist nahezu unmöglich. Der Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge, der - als einer der wenigen Landkreise in Bayern - bereits nach den Pfingstferien zusätzliche Fahrzeuge für die Beförderung der Schülerinnen und Schüler bereitgestellt hat, wird deshalb auch jetzt zu Schuljahresbeginn ein deutlich vergrößertes Angebot bieten, um die Schülerinnen und Schüler bestmöglich vor einer Coronavirus-Infektion in den Bussen zu schützen. Gemeinsam mit der Verkehrsgemeinschaft Fichtelgebirge (VGF) hat man die Erfahrungen, die mit den PLUS-Bussen nach den Pfingstferien gemacht wurden, ausgewertet, für die weiteren Planungen vor dem Schulstart genutzt und sich auf dieser Basis ein umfangreiches Verstärkerbuskonzept zurechtgelegt.

„Da nun an den Schulen für alle Jahrgangsstufen der Regelbetrieb beginnt, sind deutlich höhere Fahrgastzahlen im Schülerverkehr zu erwarten“, sagt Landrat Peter Berek. „Aus diesem Grund möchten der Landkreis und die VGF mit den bereits nach Pfingsten erfolgreich erprobten „PLUS-Bussen“ die Situation entspannen und zusätzliche Fahrten anbieten. Mir persönlich, meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im ÖPNV und der Schülerbeförderung sowie der VGF ist es sehr wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen so sicher wie möglich in den Bussen zu Ihrer Schule und auch wieder nach Hause kommen. Diesen zusätzlichen Service auf allen Linien anzubieten, wird aber leider nicht möglich sein.“

Eingesetzt werden die PLUS-Busse auf den hochfrequentierten Schülerverkehrslinien der VGF morgens, nach der 4. Stunde sowie um 13:00 Uhr. Die PLUS-Busse fahren parallel zu den bereits bestehenden Verbindungen und ermöglichen es, dass sich die Schüler besser verteilen können, um so übervollen Bussen vorzubeugen. Insgesamt wird es so in den ersten zwei Wochen ab Schulanfang circa 20 Busse mehr geben, als das im Regelbetrieb der Fall wäre. Nahezu alle VGF-Strecken zu und von den Schulstandorten Marktredwitz, Selb und Wunsiedel werden durch PLUS-Busfahrten ergänzt. Grundlage für die Entscheidung, auf welcher Linie Verstärkerbusse fahren, sind die zu erwartenden Schülerzahlen.

Landrat Peter Berek: „Der Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge und die Verkehrsgemeinschaft Fichtelgebirge werden die Fahrgastzahlen in den Bussen täglich sorgfältig beobachten und analysieren. Bei Handlungsbedarf können jederzeit flexibel Anpassungen vorgenommen werden.“

Die zusätzlichen Schulbusse fahren zunächst bis zu den Herbstferien, anschließend wird die Situation wieder neu bewertet werden. Die genauen Informationen, auf welchen Strecken und zu welchen Zeiten ab kommendem Dienstag (08.09.) PLUS-Busse eingesetzt werden, können Interessierte entweder bei der jeweiligen Schule erfragen oder der Homepage des Landkreises entnehmen. Es wird darauf hingewiesen, dass in allen Bussen des Linienverkehrs sowie anderen Mobilitätsangeboten im ÖPNV weiterhin die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes besteht.