Post vom Landrat: Bürgerbeteiligung Smartes Fichtelgebirge startet


Jeder, der im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge lebt weiß was ihm persönlich besonders gut gefällt oder wichtig ist. Jeder hat aber sicher auch eine Liste von Dingen, die vielleicht noch besser laufen könnten und angepackt werden müssen, um unsere Heimat noch lebenswerter zu machen. Genau diese Punkte sind jetzt gefragt. Mitreden ist die Devise!

Im Laufe der kommenden Woche wird jeder Haushalt im Landkreis Post von Landrat Peter Berek bekommen. Öffnen Sie diesen Umschlag unbedingt. Darin befindet sich ein kurzer Fragebogen, der schnell ausgefüllt ist, aber unheimlich viel bewirken kann. Die landkreisweite Postwurfsendung bildet zusammen mit der inzwischen freigeschalteten Online-Beteiligungsplattform den Auftakt zum Projekt „Smartes Fichtelgebirge“, für das der Landkreis als bislang einziger Landkreis in Deutschland ausgewählt worden ist. Das Ziel des Projekts: nachhaltige, ökologische und digitale Anwendungen zu entwickeln, die sich auf andere ländliche Regionen übertragen lassen. Was im ersten Moment vielleicht ein bisschen theoretisch klingt, ist in der Praxis ganz einfach.

Der Fragebogen stellt eine Alternative zur Beteiligungsplattform dar, um sicherzustellen, dass jeder die Chance hat sich an der Entwicklung des Fichtelgebirges zu beteiligen. Die Bürgerinnen und Bürger können aus zwölf Handlungsfeldern (siehe unten) die Themen, die aus ihrer Sicht am Wichtigsten sind, durch ein Kreuz (X) hervorheben. Darüber hinaus enthält der Fragebogen zu jedem Handlungsfeld eine Auswahl an relevanten Fragestellungen, die am Schluss beantwortet beziehungsweise kommentiert werden können. Gerne kann der Platz auch für eigene Ideen genutzt werden. Der ausgefüllten Fragebogen kann im beigelegten frankierten Rückumschlag kostenfrei ans Landratsamt zurückgesendet werden. Unter allen, die sich an der Fragebogenaktion oder auf der Online-Plattform beteiligen, werden übrigens Einkaufsgutscheine verlost.

Wer immer auf dem Laufenden bleiben möchte und sofort wissen will, wie es mit seinen Themen weitergeht, meldet sich am besten direkt auf der Online-Plattform: mach-mit.freiraum-fichtelgebirge.de an. Dort haben alle Nutzer in den kommenden Wochen die Möglichkeit, die Fragestellungen weiter zu begleiten, zu diskutieren, zu gewichten und sich und die eigene Meinung weiter einzubringen. Natürlich wird dort das Projekt „Smartes Fichtelgebirge“, das in den kommenden rund sieben Jahren etwa 15 Millionen Euro an Investitionen möglich machen wird, auch im Detail noch einmal erläutert.

Die Zukunft der Region mitzugestalten war noch nie so einfach wie jetzt. Die Entwicklung hin zum „Smarten Fichtelgebirge“ wird die Lebensqualität weiter verbessern, Teilhabe und Demokratie unterstützen, aber auch die regionale Wirtschaft stärken und hochwertige Arbeitsplätze sichern und ausbauen helfen. Gleichzeitig – und das ist oberstes Gebot -  wird sie den Schutz der Interessen und der Privatsphäre der Bürgerinnen und Bürger berücksichtigen.“

Die Perspektiven, die das Projekt dem Fichtelgebirge eröffnet, liegen auf der Hand. Zahlreiche Studien belegen inzwischen: die Zukunft in Deutschland liegt mehr und mehr im ländlichen Raum. Als Ort an dem sich Familie und Arbeit verbinden lassen, sind Regionen wie das Fichtelgebirge unschlagbar. Die Digitalisierung und damit die Projekte, die im „Smarten Fichtelgebirge“ entwickelt werden können diese Entwicklung weiter positiv beeinflussen.

Zum Hintergrund:

Ende 2019 ist der Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge als bislang einziger Landkreis in Deutschland vom Bundesministerium des Innern als Modellregion für das Projekt „Smart City“ (https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/pressemitteilungen/DE/2019/07/20190709-smartcities.html) ausgewählt worden. Überzeugt hat die Bewerbung des Fichtelgebirges wegen der intensiven Bürgerbeteiligung und dem ganzheitlichen und breiten Ansatz des Projekts. Unter dem Titel „Smartes Fichtelgebirge“ wird in diesem Jahr eine Zukunftsvision des Landkreises skizziert, welche die Handlungsfelder Wirtschaft, Gesundheit, Mobilität, Bildung, Soziales, Energie und Klimaschutz, Natur und Landwirtschaft, Tourismus und Kultur, Infrastruktur, Ehrenamt, Image und Verwaltung umfasst. Die Strategie des „Smarten Fichtelgebirges“ ist ein wichtiges Element des Kreisentwicklungskonzeptes, das die Ziele für die Entwicklung des Landkreises für die nächsten zehn Jahre formuliert.