Radwegebeschilderung auf der Zielgeraden: letzte Lücken werden derzeit geschlossen

 

Die Beschilderung der Radwege im Landkreis hatte teilweise weit mehr als 30 Jahre „auf dem Buckel“. Seit vergangenem Herbst arbeiten viele fleißige Helfer deshalb daran, das komplette Radwegenetz im Landkreis neu auszuschildern. Noch gibt es einige kleine Lücken, aber die sollen ebenfalls schon bald der Vergangenheit angehören.

Das Radwegenetz im Landkreis wird den bundesweiten Anforderungen für den Radverkehr angepasst und soll seine Nutzer nach seiner Fertigstellung wieder zuverlässig durch die Region leiten. Insgesamt sind bisher fasst 600 Zielwegweiser an 175 Standorten ersetzt oder neu aufgestellt worden. Die Montage von Zwischenwegweisern an 1200 weiteren Punkten ist in vollem Gange, heißt es von den Verantwortlichen im Naturpark Fichtelgebirge.

Hintergrund:
Durchgeführt wird die Neubeschilderung übrigens im Zuge des LEADER Kooperationsprojektes Radwegenetz Fichtelgebirge. Sie erfolgt zusammen mit den Landkreisen Bayreuth und Hof und orientiert sich an den deutschlandweit einheitlichen Standards der FGSV (Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen). Die neue Beschilderung legt Wert auf fahrbare Verbindungslinien zwischen den einzelnen Gemeinden, in die Wegenetze der benachbarten Landkreise und ins Nachbarland Tschechien. Die ausgewiesenen Strecken haben unterschiedliche Qualitäten. Der Fokus liegt auf landschaftlich attraktiven Strecken über Gemeindeverbindungsstraßen, wie auch Feld- und Forstwege.

Solche Schilder gehören der Vergangenheit an. Die neue Beschilderung des Radwegenetzes im Landkreis steht kurz vor dem Abschluss.