Transparenz beim Thema SuedOstLink – Einsichtnahme in die Entscheidung der Bundesnetzagentur über den Trassenkorridor für den SüdOstLink im Landratsamt möglich

 

Mit ihrer Entscheidung vom 18.12.2019 hat die Bundesnetzagentur den Trassenkorridor für den Abschnitt C der Höchstspannungsleitung Wolmirstedt – Isar  (SüdOstLink) festgelegt. Dieser Korridor durchquert den Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge beginnend an der Landkreisgrenze nördlich der Stadt Kirchenlamitz bis zur Landkreisgrenze im Bereich der Städte Marktredwitz/Arzberg.

Die Entscheidung ist im Internet unter www.netzausbau.de/vorhaben5-c abrufbar und liegt bis zum 02.03.2019 bei der Bundesnetzagentur in Bonn und Bayreuth, dem Landratsamt Tirschenreuth sowie bei den Städten Hof und Weiden i.d.OPf. zur Einsichtnahme aus. Einen formellen Auslegungsort hat die Bundesnetzagentur im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge nicht vorgesehen.

„Da gerade mit Blick auf die von uns erhobene Klage gegen die Entscheidung der Bundesnetzagentur ein großes Interesse unserer Bevölkerung erkennbar ist und wir den Einwohnern unseres Landkreises einen genauso effektiven und transparenten Zugang zu Informationen ermöglichen wollen, wie es in den umliegenden Landkreisen der Fall ist, haben wir die Unterlagen ebenfalls angefordert“ sagt Landrat Dr. Karl Döhler.

Eingesehen werden kann die Entscheidung der Bundesnetzagentur mit den zugehörigen Anlagen zu den bekannten Öffnungszeiten im Landratsamt Wunsiedel i. Fichtelgebirge, Zimmer 1.54. Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir um vorherige telefonische Anmeldung der gewünschten Einsichtnahme bei Frau Hinkel unter Tel. 09232 80-406 bzw. bei Frau Baciek-Klose unter Tel.-Nr. 09232 80-408.

Wir weisen daraufhin, dass der Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge keine offizielle Auslegungsstelle ist und daher nur die Einsicht der Unterlagen möglich ist. Weiterführende Auskünfte können nicht erteilt werden. Außerdem bitten wir auch um Verständnis, dass wir von den ausgelegten Unterlagen keine Kopien anfertigen können.

Die Auslegung der Entscheidung erfolgt ab dem 10.02.2020 und endet am Montag, den 02.03.2020.