Zusage der Staatsregierung eingetroffen: Landkreis erhält Siegel „Digitale Bildungsregion“

16.07.2020

Die Bildungslandschaft im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge bewegt sich auf einem hohen Niveau. Das haben die Verantwortlichen jetzt erneut schwarz auf weiß. Der Landkreis darf sich künftig „Digitale Bildungsregion“ nennen; die Bewerbung bei der Bayerischen Staatsregierung um das Qualitätssiegel war erfolgreich. Umso erfreulicher: noch gibt es nur wenige Landkreise in Bayern, denen eine solche Zusage vorliegt.

Im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge ist auch in der Bildung die Digitalisierung längst Alltag in den Klassenzimmern, Berufsschulen und Betrieben. Lern-Apps vereinfachen den Zugang zu Bildung, Virtual-Reality-Brillen überwinden räumliche Grenzen und virtuelle Bibliotheken speichern das Wissen der Welt. Schülerinnen und Schüler wachsen heute selbstverständlich mit digitalen Medien wie Tablets, Smartphones oder Whiteboards auf. Daraus ergibt sich für die Lehrkräfte die Herausforderung, durch deren gezielten Einsatz im Unterricht, Kinder und Jugendliche dabei zu unterstützen, mit diesen Medien kompetent, zielgerichtet, gewissenhaft und pflichtbewusst umzugehen.

Da das Tempo, mit dem neue Technik Einzug hält, sehr hoch ist, ist es wichtig, frühzeitig den richtigen Umgang mit digitalen Medien zu lernen, sie verantwortungsbewusst nutzen zu können. Das Ziel digitaler Bildung ist im Wesentlichen kein anderes als das von Bildung im Allgemeinen: Sie soll den Menschen befähigen, sich als selbstbestimmte Persönlichkeit in einer sich ständig wandelnden Gesellschaft zurechtzufinden und verantwortungsvoll ihr eigenes Leben zu gestalten.

Begonnen hat der Weg dahin bereits vor zwei Jahren. Im Januar 2018 wurde der Region nach einem umfassenden Prozess, der alle an Bildungsthemen beteiligten Akteure vor Ort involviert hatte, das Qualitätssiegel „Bayerische Bildungsregion“ des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus verliehen. Das Ziel: die vorhandenen Angebote zu Bildung und Teilhabe vor Ort sichtbar zu machen. Wer diesen Prozess erfolgreich durchläuft, kann mit seiner vielseitigen und modernen Bildungslandschaft werben. Ein echtes Pfund, wenn es darum geht, junge Menschen und Familien zu halten oder sie für eine Region neu zu interessieren.

Gerne hat man im Landkreis deshalb den Impuls des Kultusministeriums aufgegriffen, den nächsten Schritt in Angriff zu nehmen und Ende 2019 die Bewerbung zur Anerkennung als „Digitale Bildungsregion“ eingereicht.  Horst Geißel, der Bildungsbeauftrage des Landkreises: „Der digitale Wandel wird die Menschheit vor wirtschaftliche, gesellschaftliche sowie auch technisch einmalige Herausforderungen stellen. Die globalen Veränderungen werden massive Auswirkungen auf nahezu alle Lebensbereiche haben und sind heute schon deutlich wahrzunehmen. Während die einen vor den Gefahren warnen, preisen andere die Digitalisierung als Heilbringer an. Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen. Deshalb ist es wichtiger denn je, auf die sich schnell verändernde Welt zu reagieren, um den Menschen im Landkreis die bestmögliche Bildung bieten zu können.“

Und Julia Schelter, Mitarbeiterin im Bildungsbüro ergänzt: „Bildung und lebenslanges Lernen sind essenzielle Bausteine für die gelingende Zukunft junger Menschen. Bildung bedeutet nicht nur die Vorbereitung auf einen qualifizierten Arbeitsplatz, sondern vor allem auch die Förderung sozialer Kompetenzen. Um Chancengleichheit zu garantieren, muss dieser Prozess möglichst früh gestartet werden. Das ist im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge der Fall, wie das Siegel belegt.“

Landrat Peter Berek schlägt den Bogen zu weiteren Zukunftsthemen im Landkreis: „Die Corona Pandemie hat dem Thema Digitalisierung einen weiteren Schub verliehen. Es ist gut zu wissen, dass wir im Fichtelgebirge im Bereich der Bildung bereits auf einem guten Stand sind. Im Projekt Smartes Fichtelgebirge werden wir in den kommenden Jahren in allen gesellschaftlichen Bereichen an nützlichen und sinnvollen digitalen Lösungen arbeiten, die unsere Heimat im ländlichen Raum noch lebenswerter machen. Die Erkenntnisse aus der Bewerbung für die „Digitale Bildungsregion“ sind dafür eine wertvolle Grundlage.“

Die offzielle Übergabe des Siegels wird aufgrund der Corona-Pandemie erst im Oktober stattfinden können. Sie wird am 23.10.2020 Staatssekretärin Anna Stolz an der Regierung von Oberfranken vorgenommen.