Impfungen im Landkreis nehmen Fahrt auf: Mobile Teams können bald starten

(12.02.2021)

„Hätte uns vor einem halben Jahr jemand gesagt, dass wir schon jetzt alle Impfwilligen in den Senioren- und Pflegeheimen der Region, im Klinikum Fichtelgebirge und etwa die Hälfte aller Über-80-Jährigen im Landkreis geimpft haben, hätten wir uns richtig gefreut. Denn das das – bei allen Schwierigkeiten rund um das Thema Impfen so gelungen ist, ist eine gute Entwicklung. Natürlich müssen wir darüber sprechen, was nicht optimal läuft. Aber wir können uns doch auch freuen, dasss es überhaupt gelungen ist, so schnell Impfstoffe zu entwickeln“, sagt Landrat Peter Berek bei einem seiner regelmäßigen Besuche im Impfzentrum am gestrigen Donnerstag (11.02.).

Eine Ansicht, die Thomas Ulbrich, Geschäftsführer des BRK-Kreisverbandes Wunsiedel i. Fichtelgebirge und Chef des Impfzentrums, teilt. „Wir haben bislang mehr als 4300 Dosen im Landkreis verimpfen können; gut 2600 Personen haben ihre Erstimpfung und rund 1500 Personen bereits die Zweitimpfung erhalten. Und die gute Nachricht: bis auf die üblichen Beschwerden nach einer Impfung wie vielleicht erhöhte Temperatur oder ein Schmerz an der Einstichstelle haben alle die Impfstoffe gut vertragen. Und vielleicht noch eine letzte Zahl: für eine Impfung angemeldet haben sich insgesamt mehr als 11.000 Personen.“

Aktuell stehe man vor der Herausforderung, neben dem bekannten Biontech Impfstoff nun auch den von AstraZeneca geliefert zu bekommen. Dieser ist nur für Menschen unter 65 Jahre zugelassen. „Wir fahren deshalb jetzt eine Doppelstrategie“, erklärt Daniel Hahn, der im Impfzentrum für die Organisation zuständig ist. „Die Gruppe 01, also die Über-80-Jährigen erhalten weiterhin die Biontech-Dosen, mit dem Produkt von AstraZeneca versorgen wir ab der kommenden Woche jüngere Menschen, die aufgrund ihres Berufs bei der Impfung priorisiert sind – also beispielsweise Ärzte, oder Pflegekräfte. Das ist ein organisatorischer Mehraufwand, der nicht zu unterschätzen sind, den wir aber natürlich gerne in Kauf nehmen, um gut voranzukommen.“

Darüber hinaus gibt es auch gute Nachrichten für ältere Menschen, die nicht so mobil sind. Wenn die Impfstoffe so geliefert werden, wie erwartet, können in der kommenden Woche auch die mobilen Temas im Landkreis die Arbeit aufnehmen. Zusätzlich zu dem täglichen Betrieb im Impfzentrum selbst, will das BRK in den Kommunen vor Ort ebenfalls Impfungen durchführen. „Wenn alles gut geht, starten wir nächste Woche in Schönwald“, sagt Thomas Ulbrich. „Vorausgesetzt, dass genug Impfstoff ankommt möchte ich in den nächsten vier Wochen in jeder Kommune im Landkreis einen solchen Termin angeboten haben.“

Für eine Fahrt zum Impfzentrum steht Interessierten übrigens seit Montag auch ein Fifty-Fifty-Taxi zur Verfügung. Dabei übernimmt der Landkreis die Hälfte der  Fahrtkosten für die Senior*innen, die dieses Angebot nutzen möchten: Hier noch einmal die Partner des vorerst auf vier Wochen befristeten Angebots: Mietauto Brunner (Arzberg), Mietauto Sieber, Mietwagen Helmut Cieslik, Mietauto Adrian, Mietauto  Schütze, Rawetzer Mietauto, Taxi Bär (alle Marktredwitz), Detlef Strößner, Mietauto Licha, Mietauto Gruber, Privater Fahrdienst Hirschmann (alle Selb), Mietauto Evelyne Joppe (Wunsiedel).

Besuch Impfzentrum

Bild: v.l.n.r.: Thomas Ulbrich (GF BRK Kreisverband), Daniel Hahn (BRK), Landrat Peter Berek, Kornelia Schaffhauser (Gesundheitsbeauftragte des Landkreises)