Hygiene, Infektionsschutz und Impfen

Infektionsschutz

Zu den Aufgaben des Gesundheitsamtes zählt die Verhütung und Bekämpfung übertragbarer Krankheiten beim Menschen auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) und des Bayerischen Gesundheitsdienst- und Verbraucherschutzgesetzes (GDVG).
   
    • Vorbeugung übertragbarer Krankheiten
       beispielsweise durch
       - Aufklärung über Infektionsrisiken und Schutzmöglichkeiten
       - Impfaufklärung, Durchführung von Impfungen in Schulen
       - reisemedizinische Beratung

   • Verhinderung der Weiterverbreitung übertragbarer Krankheiten
     beispielsweise durch
     - Ermittlung von Infektionsquellen (z.B. durch Befragungen oder Untersuchungen)
     - Einleitung von Maßnahmen zur Verhinderung der Weiterverbreitung
       (z.B. Verhaltensempfehlungen für Erkrankte und Kontaktpersonen, Desinfektionsmaßnahmen,
       Tätigkeitsbeschränkungen)
   
    • Erfassung meldepflichtiger Infektionskrankheiten
       Die am Gesundheitsamt eingehenden Meldungen werden erfasst und in anonymisierter Form an das
       Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) weitergeleitet. Dort werden die
       Daten für Bayern zusammenfasst und dem Robert Koch-Institut (RKI) als zuständige Bundesstelle zur Verfügung
       stellt. Die Ergebnisse der Auswertungen werden regelmäßig publiziert (z.B. Epidemiologische Bulletin des RKI,
       Meldepflichtige Infektionskrankheiten in Bayern des LGL).


Hygieneüberwachung

Das Gesundheitsamt überwacht auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) und des Bayerischen Gesundheitsdienst- und Verbraucherschutzgesetzes (GDVG) eine Vielzahl von Einrichtungen und Betrieben in hygienischen Belangen und trägt auf diese Weise zur Verhütung übertragbarer Krankheiten und zum Verbraucherschutz bei.

In Einrichtungen, in denen durch Instrumente oder Geräte eine durch Blut übertragbare Krankheit (z.B. Hepatitis, HIV) übertragen werden kann, gilt unter bestimmten Voraussetzungen darüber hinaus die Bayerische Hygieneverordnung.

Im einzelnen erstreckt sich unsere Überwachungstätigkeit auf:

          • Badewasserhygiene (Schwimmbäder,
Badeseen, Weiher und Flüsse)

          • Trinkwasserhygiene

          • Orts- und Umwelthygiene, Friedhofshygiene

          • Krankenhaushygiene, z. B. Überwachung von Krankenhäusern, Arztpraxen,
            Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Alten- und Pflegeheimen,
            Einrichtungen für Ambulantes Operieren

          • Infektionshygienische Überwachung von Gemeinschaftseinrichtungen, z. B. Kindergärten und Kindertagesstätten,
            Schulen, Heime, Obdachlosenunterkünfte und Massenunterkünfte

          • Überwachung von Einrichtungen, bei denen durch Instrumente Blut übertragen werden kann,
             z. B. Piercer, Tätowierer, Ohrlochstecher

          • Infektionshygienische Überwachung von Campingplätzen, Häfen und Flughäfen
 
Impfsprechstunde
 
Sie können sich telefonisch zu Fragen rund um das Impfen beraten lassen oder einen Termin für die Impfsprechstunde vereinbaren unter Tel. 09232-80 107. Wir versuchen, auch kurzfristige Termine zu ermöglichen. Bitte bringen Sie zur Beratung Ihren Impfpass mit. Impfungen werden von uns nicht durchgeführt.
Ihr Ansprechpartner
Herr Dr.
Gerhard Fleißner
Fachbereichsleiter
Zimmer Nr. E.70
Tel.: 09232 80-106
Fax.: 09232 809-106

gerhard.fleissner@landkreis-wunsiedel.de
Ihr Ansprechpartner
Hager-Thieser, Franziska
Frau Franziska Hager-Thieser
Zimmer Nr. E.59
Tel.: 09232 80-112
Fax.: 09232 809-112

franziska.hager-thieser@landkreis-wunsiedel.de
Ihr Ansprechpartner
Herr Markus Philipp
Zimmer Nr. E.62
Tel.: 09232 80-109
Fax.: 09232 809-109

markus.philipp@landkreis-wunsiedel.de
Ihr Ansprechpartner
Herr Thomas Stingl
Zimmer Nr. E.62
Tel.: 09232 80-119
Fax.: 09232 809-119

thomas.stingl@landkreis-wunsiedel.de