Familienkinderkrankenschwester

Eine Unterstützungsform der KoKi/des Netzwerkes frühe Kindeit:
 

      KoKi+%252D+Netzwerk+fr%25C3%25BChe+Kindheit 

Familienhebammen und Familienkinderkrankenschwestern begleiten schwangere Frauen und Mädchen, Familien, Mütter, Väter und ihre Kinder im ersten Lebensjahr

Ein Kind zu bekommen bedeutet eine große Veränderung. Alle Eltern wünschen sich, dass es das Baby gut hat und liebevoll und umsorgt aufwachsen kann. Doch nicht immer sind die Bedingungen so ideal, um alle guten Vorsätze in die Tat umzusetzen. Vielleicht fühlen Sie sich unsicher in der neuen Situation. Es kann z.B. auch Fragen in der Elternschaft geben, oder Ihr Kind ist häufig unruhig, Sie sind noch minderjährig, oder, oder, oder…

Sie sind nicht alleine! In dieser neuen Situation hat jeder viele Fragen und fühlt sich auch mal unsicher! 

 Daher steht Ihnen neben der regulären Hebammentätigkeit  das Angebot  einer  Familienkinderkrankenschwester bzw. Familienhebamme mit Beginn der Schwangerschaft bis zum ersten Geburtstag Ihres Kindes zur Verfügung.

Das Angebot ist kostenfrei und wir unterliegen der Schweigepflicht!


Möchten Sie mehr wissen oder einen Termin vereinbaren?

Dann sprechen Sie uns an!

Fachkr%25C3%25A4fte+FKK+und+Hebamme
 
Unsere Fachkräfte von Links: Sigrid Meiling, Sibylle König, Johanna Jankowsi und Marion Schreyer
 
 
Kontakt Koordinatorinnen:
Frau Jennifer Brodmerkel, Tel.: 09232/80287
Frau Johanna Heider, Tel.: 09232/80268
Frau Birgit Planner, Tel.: 09232/80286
Email: koki@landkreis-wunsiedel.de

Hier klicken: Flyer Familienkinderkrankenschwester


Weitere Informationen finden Sie hier:


  

 Die

 Koordinatorinnen
  
Die Kontaktdaten zu den drei Sozialpädagoginnen Frau
finden Sie rechts auf der
 
Brodmerkel, Frau Heider und Frau Planner,
Homepage (oder siehe oben).

 Unsere

 Familienkinderkrankenschwestern:

Marion Schreyer

-gelernte Kinderkrankenschwester

-Mutter von zwei Kindern

   -seit 1993 Neugeborenenstation im Klinikum Fichtelgebirge

-(Mit-)Betreuung der Stillgruppe auf der Geburtsstation

   -seit Januar 2014 überreicht sie auf der Geburtsstation die Willkommenspakete (Nähere Infos hier!) 

Foto%255FFrau+Schreyer
Foto%255FFreu+K%25C3%25B6nig Sibylle König

-gelernte Kinderkrankenschwester

-Mutter von zwei Kindern

-Erfahrung in der Arbeit mit Frühgeborenen

-seit 2010 im Gesundheitsamt (Fachbereich Gesundheitsförderung und Betreuungen); zuständig für Neugeborenencreenings, Schuleingangsuntersuchungen und Impfberatung

Sigrid Meiling

-gelernte Kinderkrankenschwester, Tagesmutter und Haushaltscoach

   -Mutter von vier Kindern

   -seit 2008 vor allem im Bereich Hauswirtschaftliche Dienstleistungen tätig

 Foto%255FFrau+Meiling
   

 Unsere

 Familienhebamme
 
Johanna+Jankowski
 Johanna Jankwoski
- Freiberufliche Hebamme seit 2002 mit dem Schwerpunkt Geburtsvorbereitung und aufsuchender Wochenbettbetreuung
- Hebammenpraxis in Selb
- Mutter von vier Kindern

 


Was genau bedeutet "Familienkinderkrankenschwester/Familienhebamme"?

Familienhebammen und Familienkinderkrankenschwestern haben zwar eine verschiedene Grundausbildung, arbeiten aufgrund einer zusätzlichen Weiterbildung, aber grundätzlich gleich!

  • Im Landkreis Wunsiedel haben wir bisher drei Kinderkrankenschwestern, die die Ausbildung zur Familienkinderkrankenschwester absolvieren.
  • D.h. eine Familienkinderkrankenschwester hat genau die gleichen Aufgaben wie eine Familienhebamme!
  • Im Unterschied zur regulären Hebammenleistung kann die Familienhebamme/Familienkinderkrankenschwester zeitlich intensiver und auch bis zu einem Jahr Mütter und Väter nach der Geburt unterstützen!

Was macht eigentlich eine Familienkinderkrankenschwester/Familienhebamme?

 

 Das Angebot ist für Sie kostenfrei!

 
Wir machen Hausbesuche
  • in der Schwangerschaft
  • nach der Geburt Ihres Kindes
  • während des gesamten ersten Lebensjahres Ihres Kindes.
 

 Wir arbeiten ergänzend zu Ihrer regulären Hebamme!

Wir beraten und unterstützen Sie gerne:

   Lilli+Kreis Themen können sein:
  • Beschwerden und Probleme in der Schwangerschaft
  • Umgang mit dem Baby
  • Freiraum, zum Durchatmen als "frische" Mamas und Papas
  • Ernährung und Pflege des Babys
  • Umgang mit Babys, die viel weinen
  • Gesundheitsfragen
  • Durchblick bei Behörden- und Ämterangelegenheiten 
  • und vieles mehr                                                                                                       

Wir wenden uns besonders an:

  • Schwangere und Alleinerziehende in schwierigen Situationen
  • Eltern mit frühgeborenen Babys
  • Eltern ohne familiären Rückhalt
  • Jugendliche Schwangere und Mütter
  • Schwangere, Mütter und Familien mit Suchtproblemen
  • Familien in schwierigen sozialen und finanziellen Situationen
  • Ausländische Schwangere und Mütter
  • Mütter, die seelisch belastet oder erkrankt sind
  • Frauen und Kinder, die während der Schwangerschaft oder nach der Geburt durch Gewalt bedroht sind

Wie bekommt man eine Familienkinderkrankenschwester/Familienhebamme?

  • Setzen Sie sich mit uns in Verbindung:
Frau Jennifer Brodmerkel, Tel.: 09232/80287
Frau Johanna Heider, Tel.: 09232/80268
Frau Birgit Planner, Tel.: 09232/80286
Email: koki@landkreis-wunsiedel.de

In einem ersten Gespräch besprechen wir verschiedene Optionen, die für Sie in Frage kommen (Es gibt auch noch andere Hilfemöglichkeiten)!

  • Sie entscheiden letztendlich, ob Sie die von uns vorgeschlagene Hilfestellung möchten!
  • Eine Antragsstellung ist nicht notwendig!
  • Sie müssen dafür nichts bezahlen!

Bayerisches+Staatsministerium+f%25C3%25BCr+Arbeit+und+Sozialordnung%252C+Familie+und+Frauen

 

 

 

Das Programm „Koordinierende Kinderschutzstellen
(KoKis)"wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales,
Familie und Integration gefördert
 


 

Logo+BundesinitiativeBundesministerium+f%25C3%25BCr+Familie%252C+Senioren%252C+Frauen+und+Jugend

Die Bundesstiftung Frühe Hilfen wird aus Mitteln des                                                                                                           Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.