MobiDig

Mobilität gilt als ein Grundbedürfnis des Menschen. Wir finden sie in allen Lebenslagen, wodurch Einschränkungen einen nachhaltigen Einfluss auf unsere Lebensqualität ausüben. Ziel des Projektes MobiDig ist es, die Mobilität im ländlichen Raum wirtschaftlicher, attraktiver und umweltfreundlicher zu gestalten sowie den digitalen Standort Deutschland durch neue Lösungen der Datennutzung zu stärken. Durch Methoden der Digitalisierung möchte das Projekt MobiDig Ressourcen des Personennahverkehrs effizienter nutzen und neue Konzepte der Mobilität umsetzen. Im ländlichen Raum, der besonders vom demographischen Wandel betroffen ist, ist die Sicherstellung der Mobilitätsversorgung eine große Aufgabe.

Umsetzung

Um den besonderen Anforderungen zu genügen, werden innovative Methoden der Digitalisierung zur Prognose und Optimierung des Linienverkehrs sowie bedarfsgesteuerter Angebote untersucht und anhand eines Testbetriebs auf ausgewählten Strecken in der Modellregion Hochfranken getestet.

Ziel

Eine wesentliche Voraussetzung für das Gelingen dieses Projektes ist die Unterstützung durch die Bevölkerung der Region, z. B. bei der Sammlung aktueller Daten als Basis für die Vorhersage des Transportbedarfs. Durch die Nutzung von:

  • Mobilitätsressourcen der Nahverkehrsbetriebe,
  • genauer und aktueller Prognosen,
  • Sharing- und Crowd- Sourcing- Ansätze sowie
  • neuen Konzepten

soll ein flexibilisierter Personennahverkehr des tatsächlichen Bedarfs entstehen.

Projektinformationen

  • Volumen 2,87 Mio. € (davon 97 % Förderanteil durch BMVI)
  • Laufzeit 2017 - 2020

Projektpartner:

Gebietskörperschaften:

 

Forschungspartner:



 

Landkreis Hof
Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge
Stadt Hof

Institut für Informationssysteme der Hochschule Hof (iisys)
Fraunhofer - Institut für integrierte Schaltungen IIS
Technische Universität München, Lehrstuhl für Verkehrstechnik

Weitere Informationen zum Projekt MobiDig: https://www.mobidig.cloud/

Logo BMVI