Leistungen nach dem 5. bis 9. Kapitel SGB XII

Die Hilfen nach den Kapiteln Fünf bis Neun des Zwölften Sozialgesetzbuches
 
5. Kapitel: Hilfen zur Gesundheit
6. Kapitel: Eingliederungshilfe für behinderte Menschen
7. Kapitel: Hilfe zur Pflege
8. Kapitel: Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten
9. Kapitel: Hilfe in anderen Lebenslagen
 
erfassen besondere Lebensumstände bzw. qualifizierte Notlagen, die ihre Ursachen z. B. in einer Krankheit oder einer Behinderung haben. Leistungen nach diesen Kapiteln stehen nicht in Konkurrenz zu den existenzsichernden Leistungen nach dem Zweiten oder dem Zwölften Sozialgesetzbuch. Sie kommen damit grundsätzlich auch für den dort berechtigten Personenkreis in Betracht.
 
Die oben aufgeführten Hilfen werden geleistet, soweit den Leistungsberechtigten Personen, ihren nicht getrennt lebenden Ehegatten oder Lebenspartnern und, wenn sie minderjährig und unverheiratet sind, auch ihren Eltern oder einem Elternteil, die Aufbringung der Mittel aus ihrem Einkommen und Vermögen nicht zuzumuten ist.
 
 
5. Kapitel: Hilfen zur Gesundheit
 
Für Personen, die nicht gesetzlich oder privat krankenversichert sind, können Hilfen zur Gesundheit durch das Sozialamt erbracht werden. Der Umfang der Leistungsgewährung richtet sich dabei nach den Vorschriften der gesetzlichen Krankenversicherung. Es können folgende Leistungen erbracht werden:
 
  • vorbeugende Gesundheitshilfe
  • Hilfe bei Krankheit
  • Hilfe zur Familienplanung
  • Hilfe bei Schwangerschaft und Mutterschaft
  • Hilfe bei Sterilisation
 
 
6. Kapitel: Eingliederungshilfe für behinderte Menschen
 
Personen, die durch eine Behinderung wesentlich in ihrer Fähigkeit, an der Gesellschaft teilzuhaben, eingeschränkt oder von einer solchen wesentlichen Behinderung bedroht sind, können Leistungen der Eingliederungshilfe erhalten.
 
Zuständig für die Leistungsgewährung nach dem Sechsten Kapitel SGB XII sind in Bayern die jeweiligen Bezirke als überörtliche Träger der Sozialhilfe. Für Personen aus dem Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge wäre dies der Bezirk Oberfranken.
 
 
7. Kapitel: Hilfe zur Pflege
 
Durch die Pflegereform  2016 - 2017 wurde der Begriff der Pflegebedürftigkeit völlig neu definiert. Die bisherigen Pflegestufen I bis III wurden zum 01.01.2017 durch 5 Pflegegrade ersetzt.
 
Reichen die Pauschalleistungen der Pflegeversicherung (Sozialgesetzbuch - Elftes Buch (SGB XI)) bei notwendiger Pflege im häuslichen Bereich für die Kosten des ambulanten Pflegedienstes nicht aus, kann die Übernahme der ungedeckten Pflegekosten aus Sozialhilfemitteln beantragt werden.
 
 
8. Kapitel: Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten
 
Für bestimmte Lebenssituationen, welche keiner klaren gesetzliche Regelung unterliegen und bei denen trotzdem Hilfe unabweisbar geboten ist, kann die Bewilligung von Hilfen zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten durch das Sozialamt geprüft werden.
 
 
9. Kapitel: Hilfe in anderen Lebenslagen
 
Zu den Hilfen gehören:
 
  • Hilfe zur Weiterführung des Haushalts
  • Altenhilfe
  • Blindenhilfe
  • Hilfe in sonstigen Lebenslagen
  • Bestattungskosten
 
Ihr Ansprechpartner
Hollmann Marco
Herr Marco Hollmann
Zimmer Nr. 1.24
Tel.: 09232 80-306
Fax.: 09232 809-306

marco.hollmann@landkreis-wunsiedel.de