Radverkehrskonzept


Nachhaltige Mobilität
 
Wie lässt sich Mobilität erhalten und die Güterversorgung sichern, ohne dass der Verkehr langfristig Mensch und Umwelt übermäßig belastet? Diese Frage steht im Mittelpunkt einer nachhaltigen Mobilität.  
 
Im Ergebnis führt eine nachhaltige Mobilität nicht nur zu geringeren Umweltbelastungen und höherer Lebensqualität, sondern darüber hinaus auch zu langfristigen Vorteilen für Wirtschaft und Beschäftigung. Eine Fallstudie für die OECD belegt, dass der Übergang zu einer nachhaltigen Mobilität in Deutschland mit zusätzlichen Wachstums- und Beschäftigungswirkungen verbunden ist. (Auszug: Umweltbundesamt, UBA)
 
   
Der Landkreis
 
Der Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge ist bestrebt den Verkehrssektor nachhaltig zu gestalten. Dies soll durch den Ausbau der Infrastruktur für die Bereiche des Radverkehrs und der Elektromobilität erfolgen.
 

Der Verkehrssektor verursacht im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge etwa 30% des gesamten CO2-Ausstoßes. Der Anteil des motorisierten Individualverkehrs (z.B. PKW) liegt hier bei etwa 95%, der primär durch Alltagsverkehr (Weg zur Arbeit) mit konventionellen Antrieb (Benzing, Diesel) verursacht wird. Durch eine Nutzung des Fahrrads und elektrisch betriebenen Fahrzeugen entsteht für den Landkreis ein großes Potential bei der Einsparung von CO2. Im Bereich des Radverkehrs können somit fast 40.000 t CO2 eingespart werden.

Zur Verbesserung der Situation im Bereich Elektromobilität wurde ein im Sommer 2016 Förderantrag zur Erstellung eines Konzeptes durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) eingereicht. Im Oktober 2016 wurde dieser mit einem Zuwendungsbescheid bestätigt.
 
 
Radverkehrskonzept
  
Aufgaben
Im Bestand des Radwegenetzes im Landkreis handelt es sich zu geringeren Teilen um modern ausgebaute Radwege. Auch steht der touristische Aspekt bei der Routenführung im Vordergrund. Beides schränkt die Tauglichkeit und Attraktivität des Wegenetzes für einen alltagsorientierten Radverkehr (Pendler, Schüler, Versorgung und Freizeit) ein. Auch kleinteilige Querverbindungen innerhalb des Landkreises und damit lokale Verbindungen der Kommunen untereinander fehlen derzeit oft. (Auszug: Radverkehrskonzept)
 
Ziele
  • Schaffung eines die Siedlungsschwerpunkte verbindenden alltagstauglichen, attraktiven und sicheren Radwegenetzes,
  • Ein- und Anbindung von Infrastrukturen der Grundversorgung und des täglichen Lebens,
  • Ausbau dieses Wegenetzes,
  • Ein- und Anbindung besonders der Bahnhaltestellen, um moderne Mobilitätsschnittstellen zu schaffen,
  • Schaffung der entsprechenden radbezogenen Begleitinfrastruktur.
Ihr Ansprechpartner
Frau Claudia Bierbaum
Zimmer Nr. 2.18
Tel.: 09232 80-489
Fax.: 09232 809-489

claudia.bierbaum@landkreis-wunsiedel.de
Weiterführende Links