Bildung und Teilhabe

Wer hat Anspruch auf die Leistungen?

Alle Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis zum 18. bzw. 25. Geburtstag, wenn sie selbst oder ihre Eltern eine der folgenden Sozialleistungen erhalten:

  • Grundsicherung für Arbeitssuchende (nach dem SGB II)
  • Hilfe zum Lebensunterhalt und Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (nach dem SGB XII)
  • Kinderzuschlag nach dem Bundeskindergeldgesetz
  • Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz
  • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

Leistungen, die mit dem Schulbesuch in Verbindung stehen, können bis zum 25. Geburtstag beantragt werden, wenn eine allgemeinbildende oder berufsbildende Schule besucht und keine Ausbildungsvergütung bezogen wird.

Leistungen zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben können bis zum 18. Lebensjahr in Anspruch genommen werden.

Welche Leistungen gibt es?

  • Gemeinschaftliche Mittagsverpflegung
    ​​​​​​​Wenn Schulen und Kindertageseinrichtungen ein gemeinsames Mittagessen anbieten, kann dieses bezuschusst werden. Für jede Mahlzeit ist ein Eigenanteil i. H. v. 1,00 EUR von den Eltern zu leisten.​​​
  • Schulbedarf
    Schüler/-innen erhalten für die Schulausstattung jeweils zum 01. August 70,00 EUR und zum 01. Februar 30,00 EUR. Dadurch sollen Anschaffungen wie Schulranzen, Schreib-, Rechen- oder Zeichenmaterialien erleichtert werden. Empfänger von Wohngeld oder Kinderzuschlag erhalten den Schulbedarf über die Bildung und Teilhabestelle auf Antrag, für alle anderen Sozialleistungsempfänger wird der Betrag mit der Leistung für den entsprechenden Monat automatisch ausbezahlt.
  • Ein- oder mehrtägige Ausflüge der Schule oder Kindertageseinrichtung
    ​​​​​​​Wenn die Schule oder die Kindertageseinrichtung ein- oder mehrtägige Ausflüge / Klassenfahrten organisiert, werden die hierfür anfallenden Kosten, die nicht durch den Regelbedarf gedeckt werden, übernommen.
  • Schülerbeförderungskosten
    Bei Schüler/-innen, die für den Besuch der nächstgelegenen Schule auf Schülerbeförderung angewiesen sind, werden die dafür erforderlichen tatsächlichen Kosten berücksichtigt, soweit sie nicht von Dritten (z. B. Ländern oder Kommunen) übernommen werden und es der Familie nicht zugemutet werden kann, die Aufwendungen aus dem Regelbedarf zu decken. Ein Eigenanteil von 5,00 EUR pro Monat ist von den Eltern zu leisten.
  • Soziale und kulturelle Teilhabe
    Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren erhalten ein Budget von 10,00 EUR monatlich für Vereins-, Kultur- oder Freizeitangebote. Dies ermöglicht die Teilnahme an Aktivitäten wie Musikunterricht, Sport, Spiel und Freizeiten. Es ist auch möglich, diesen Betrag im Rahmen des Bewilligungszeitraumes der Sozialleistung anzusparen und als Gesamtbetrag einzusetzen. Auch Ausrüstungsgegenstände, die nicht durch den Regelbedarf der Sozialleistung gedeckt werden, können durch das Bildungspaket finanziert werden.
  • Lernförderung
    Schüler/-innen brauchen manchmal Unterstützung, um die vom Lehrplan geforderten Lernziele zu erreichen. Wenn das Erreichen des Klassenziels gefährdet ist und alle schulischen Maßnahmen in Anspruch genommen wurden, besteht die Möglichkeit, gezielte Nachhilfe zum Erreichen des Lernziels in Anspruch zu nehmen und die Übernahme der damit verbundenen Kosten beim Landratsamt zu beantragen. Die Rahmenbedingungen werden nach Antragstellung mitgeteilt.

Wie erhalte ich diese Leistungen?

Leistungen gibt es nur auf Antrag.

Für die Leistungen (siehe Info-Kasten):

  • Ein- oder Mehrtägige Ausflüge der Schule oder Kindertageseinrichtung
  • Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben
  • Lernförderung

wird außerdem ein Zusatzformular benötigt, welches vom Leistungsanbieter (z. B. Schule, Kindertagesstätte, Verein) auszufüllen ist. Die Formulare hierfür finden Sie in dem Kasten "Formulare" auf der rechten Seite.