Abgeschlossenheitsbescheinigung 

 

Für die Eintragung von Sondereigentum an Wohnungen oder sonstigen Räumen in das Grundbuch sind ein Aufteilungsplan und eine Abgeschlossenheitsbescheinigung erforderlich. Auf Grundlage der Abgeschlossenheitsbescheinigung erstellt der Notar eine Teilungserklärung, die zur Anlage eines Grundbuchblattes benötigt wird.

Die Abgeschlossenheitsbescheinigung kann nur ausgestellt werden, wenn die Wohnungen oder die nicht zu Wohnzwecken dienenden Räume in sich abgeschlossen sind.

Antragsberechtigt sind:

  • Grundstückseigentümer, einzeln oder gemeinsam
  • die Erbbauberechtigten, einzeln oder gemeinsam
  • jeder, der ein rechtliches Interesse an der Bescheinigung darlegen kann
  • Personen, die eine Einverständniserklärung einer der oben genannten Antragsberechtigten vorlegen

Die Erteilung der Bescheinigung für geplante Gebäude kann frühestens nach Erteilung der Baugenehmigung bzw. nach Durchführung des Freistellungsverfahrens erfolgen.