Projekt "PaSst - Prävention an Schulen stärken"

 

Seit dem Schuljahr 2019/2020 gibt es das Projekt „PaSst – Prävention an Schulen stärken“ im Landkreis. Dabei arbeiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreisjugendamtes in den Grundschulen und sind dort regelmäßige Ansprechpartner für LehrerInnen und SchülerInnen gleichermaßen. Das Ziel des PaSst-Projektes: Probleme erst gar nicht entstehen zu lassen. Die drei eigens dafür eingestellten pädagogische Fachkräfte wollen vor Ort möglichst frühzeitig den Bedarf nach Unterstützung festzustellen und falls nötig, auch den Kontakt zu anderen Institutionen herzustellen; zum Beispiel Erziehungsberatungsstellen, Ergo- und Logotherapeuten, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, Schulpsychologen bis hin zu Tageskliniken. Im Bereich der Prävention bieten die Spezialisten zum Beispiel Anti-Mobbing-Programme oder Anti-Aggressionstraining an.

Das Projekt:

  • leistet schnelle und unbürokratische Hilfe
  • ist freiwillig und kostenlos
  • unterliegt der Schweigepflicht
  • verfolgt einen präventiven Ansatz

Jede Fachkraft betreut mehrere Grundschulen weshalb die MitarbeiterInnen nicht immer vor Ort sind.

Die jeweiligen Sprechzeiten erfragen Sie deshalb bitte an der Schule Ihres Kindes oder melden sich telefonisch bei der jeweiligen Fachkraft, um einen Termin zu vereinbaren.          

Den konkreten Ansprechpartner entnehmen Sie bitte der Grafik:

Ansprechpartner farblich gekennzeichnet PaSst